Maintal

Entwarnung für Kita

  • schließen

Die kleinen Besucher einer Kita durften einige Zeit ihr Gelände nicht nutzen, weil auf dem Nachbargrundstück Schadstoffe gefunden wurden. Welche dies sind, ist unklar.

Entwarnung für Kinder und Personal in der Kindertagesstätte Gänsseestraße im Stadtteil Bischofsheim. Die Bodenbelastung eines angrenzenden Grundstücks ist geringer als bislang vermutet. In der vergangenen Woche sind Bodenproben auf dem Kita-Gelände entnommen worden, da auf der Fläche der benachbarten Waldschule Schadstoffe gefunden worden waren, teilt die Stadt mit.

Deshalb hatte der Magistrat entschieden, das Gelände vorsorglich für die Nutzung für die Kinder zu sperren, bis das Ergebnis der Bodenprobe vorliegt. Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) berichtet nun über den aktuellen Stand: „Das Außengelände der Kindertagesstätte ist deutlich geringer mit Schadstoffen belastet, als aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zur Waldschule zunächst anzunehmen war.“

Nur auf einer „kleinen Teilfläche“ des Kita-Geländes, das von der Betreuungsschule genutzt wird, wurde laut Ergebnisbericht eine geringfügige Überschreitung des Prüfwertes für einen Schadstoff festgestellt, heißt es weiter. Um welche Stoffe es sich handelt, teilt Böttcher nicht mit.

Eine Sofortsanierung des Geländes sei nicht erforderlich, die weiteren Schritte werden mit den zuständigen Behörden abgestimmt, schreibt die Bürgermeisterin. „Aller Voraussicht nach kann das Kita-Gelände mit Ausnahme der betroffenen Teilfläche in der kommenden Woche wieder für den Aufenthalt freigegeben werden“, so Böttcher abschließend. (sun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare