Neuberg und Erlensee

Entscheid über Fusion in Main-Kinzig naht

Neuberg Initiative hatgenug Unterschriften

Die Neuberger werden wohl in einem Bürgerentscheid darüber befinden, ob ihre Gemeinde mit der Nachbarstadt Erlensee fusionieren soll. Bei dem von Uwe Reifenberger, Norbert Scheffzik und Gerhard Bänsch angestoßenen Bürgerbegehren seien an nur zwei Vormittagen mehr als 800 Unterschriften zusammengekommen – nötig waren 430. Das teilte Bürgermeisterin Iris Schröder (SPD), der die Listen am Donnerstag übergeben werden sollten, auf FR-Anfrage mit und fügte hinzu, dass die vielen in kurzer Zeit gesammelten Signaturen eine deutliche Sprache sprächen.

Die Gemeindevertreter werden im April über das Begehren und einen Termin für den Entscheid, der zwischen Juli und Oktober stattfinden müsste, abstimmen. Die Fraktionen signalisierten bereits ihre Zustimmung.

Im Januar hatte sich das Gemeindeparlament mehrheitlich gegen eine Fusion ausgesprochen. CDU, Grüne und Neuberger Liste (NL) sahen Mängel in der Machbarkeitsstudie und Nachteile durch einen Zusammenschluss. Damit kam es im Parlament nicht mehr zu einem Votum über einen Bürgerentscheid – der laut einem früheren Beschluss Bedingung für eine mögliche Einheitsgemeinde war. Jetzt haben die Bürger den Entscheid selbst auf den Weg gebracht.

In Erlensee hatte das Parlament für eine Abstimmung der Erlenseer votiert, müsste wegen abgelaufener Fristen aber erneut darüber entscheiden. (gha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare