Hanau

Diskussion um Kita-Gebühren

Freistellungsjahr könnte gestrichen werden.

Bislang werden Kinder zwischen drei und sechs Jahren in Hanauer Kitas vormittags kostenlos betreut. Das könnte sich ändern. In der Diskussion um die Erhöhung der Gebühren hat der Fachausschuss vorgeschlagen, die Freistellung teilweise zu streichen. Diese kostet die Stadt pro Jahrgang zwischen 365.000 Euro und 396.000 Euro. Weil sich Hanau unter den Rettungsschirm gestellt hat, muss die Stadt in der Kindertagesbetreuung 600.000 Euro mehr einnehmen. Über das Wie diskutieren Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel (SPD) und der Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung derzeit mit dem Stadtelternbeirat und den freien Trägern. Die von Weiss-Thiel im Januar vorgeschlagene Erhöhung sah unter anderem vor, die Kosten für 50 Stunden Betreuung (derzeit 138 Euro) 2013 auf 170 Euro und ab August 2014 auf 200 Euro steigen zu lassen. Die von den anderen Beteiligten vorgebrachten Alternativen hat der Eigenbetrieb – bis auf die schrittweise Erhöhung – verworfen. Demnach bringen nach Einkommen gestaffelte Gebühren etwa 335.000 Euro mehr Einnahmen, verursachen aber 500.000 Euro mehr Personalkosten. Auch eine Erhöhung, die sich an den Steigerungsraten der Jugendhilfe orientiert, würde dem Haushalt nur etwa 25.000 Euro mehr bringen, so Weiss-Thiel. (gha.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare