Main-Kinzig

Bürgerinitiative will Windpark stoppen

  • Elena Müller
    vonElena Müller
    schließen

Die Bürgerinitiative „Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur“ will den Spessart-Windpark stoppen. Die Initiative sieht den Landschaftsschutz des Naturparks Spessart in Gefahr.

Die Bürgerinitiative (BI) „Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur“ fordert mit einer Erklärung alle Projektbeteiligten und das Regierungspräsidiums Darmstadt auf, das Genehmigungsverfahren für das Projekt Windpark Flörsbachtal-Roßkopf zu stoppen.

Der Naturpark Spessart erstrecke sich in Bayern und Hessen auf einer Fläche von 2440 Quadratkilometern und umfasse das größte zusammenhängende Mischlaubwaldgebiet Deutschlands, teilt die BI mit. Jahrhundertealte Eichenbestände stellten ökologisch hochwertige und außerordentlich vielfältige Lebensräume dar, auf die zahlreiche spezialisierte Tier- und Pilzarten angewiesen seien, heißt es weiter von der Initiative. Seit über 50 Jahren werde im Naturpark Landschaftsschutz betrieben – diesen sieht die BI nun jedoch wegen der Planungen für Windkraftanlagen gefährdet.

„Der aktuelle Entwurf des Regionalplans Südhessen für Windkraft weist im hessischen Naturpark Spessart rund 3500 Hektar als Vorrangflächen für Windkraft aus“, heißt es in der Erklärung. Das entspreche nach den üblichen Abschätzungen Raum für bis zu 350 Windräder. Mit dem Windpark Flörsbachtal-Roßkopf trete nun das erste Projekt im Kernbereich des Naturparks in die entscheidende Phase. „Es ist bei Genehmigung dieses Windparks ein Dammbruch zu befürchten, der eine ganze Reihe von weiteren Windkraftprojekten nach sich ziehen wird“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare