Bad Orb

Bildungshaus schließt

Kirche verabschiedet sich mit Festtag.

Ein halbes Jahr nach der Ankündigung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldecke schließt das Bildungszentrum (EBZ) für die zweite Lebenshälfte am Sonntag für immer seine Pforten. Die 17 Mitarbeiter, die bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz im November ihr Bedauern ausdrückten, wollen den Tag mit Rückblicken, einem Einblick in ihr Haus und einem Ausblick auf die Zukunft begehen.

Das EBZ war am 1. Juni 1981 als Gemeindebildungszentrum für den Sprengel Hanau eröffnet worden. Kirchliche und nicht kirchliche Gruppen aus der Landeskirche und dem gesamten Bundesgebiet fanden hier nach Angaben des Medienbeauftragen Jens Keller „beste Voraussetzungen, tankten auf, bildeten sich fort und planten für die Zukunft“.

Trotzdem entschloss sich die Landeskirche vor ihrer Synode im Jahr 2012 zum Verkauf des sanierungsbedürftigen Gebäudes an die benachbarte Spessartklinik.

Die Kirche begründete den Schritt mit ihren knapper werdenden Mitteln und stellte die Schließung in den Kontext ihrer Sparbemühungen. Die Mitarbeiter des Zentrums – allen voran seine Leiterin Annegret Zander – übten Kritik an der Entscheidung. Das Haus sei beliebt und brauche nur geringe Zuschüsse der Kirche.

Arbeit soll weitergehen

Die Arbeit des Zentrums im Bereich Alter und Glauben soll nach Angaben der Kirche an anderer Stelle in Hessen fortgeführt werden. Am Sonntag öffnet das Haus in der Würzburger Straße 13 noch einmal seine Pforten ab 11 Uhr für Besucher und Interessierte. Ab 14.45 Uhr wird das Haus bei einer Zeremonie entwidmet. Alle Infos zum Programm finden Sie unter www.sprengel-hanau.de. (chs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare