1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis

Bilder eines Hanauer Weltbürgers

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pamela Dörhöfer

Kommentare

Deutscher Soldat in Afghanistan
Deutscher Soldat in Afghanistan © Kai Pfaffenbach

Im Congress Park am Hanauer Schlossplatz präsentiert der Fotojournalist Kai Pfaffenbach seine Arbeiten.

Die beiden Fotografien illustrierten jeweils ganzseitig eine Geschichte in der Zeitschrift „Stern“: Links Bundestrainer Joachim Löw, der wütend eine Wasserflasche auf den Boden wirft, weil seine Mannschaft bei der WM gerade gegen Serbien verliert. Wie feiner, weißer Staub scheinen sich die Tropfen im Flug auf seine schwarze Jacke zu legen. Rechts noch einmal Löw, jetzt vor Freude schreiend, mit fliegenden Haaren, die Faust im Sprung nach oben gereckt: Das deutsche Team hat gerade ein Tor gegen Argentinien erzielt.

Aufgenommen hat die beiden ausdrucksstarken Momentaufnahmen der Hanauer Fotograf Kai Pfaffenbach, seit 2001 bei der Nachrichtenagentur „Reuters“ angestellt. Dass er den Bundestrainer exklusiv in diesen Posen erwischt hat, obwohl sich 300 Kollegen ebenfalls am Spielfeldrand tummelten, darauf ist der 39-Jährige besonders stolz: „Alle anderen haben eben auf den Platz geschaut“, erzählt er.

Doch Pfaffenbach ist nicht nur Sportfotograf: Er war mit der Kamera in Kriegsgebieten, er hat Bilder in der Ruine des World Trade Center gemacht, Angela Merkels Freude bei der jüngsten Bundestagswahl festgehalten, aber auch den knuffigen Eisbär Flocke im Nürnberger Zoo abgelichtet.

Im Congress Park ist ab Samstag ein Querschnitt seiner Arbeiten aus den letzten Jahren zu sehen – eine beeindruckende Schau fotografischen Könnens, präsentiert in den unterschiedlichsten Formaten. Die Aufnahme von Schwergewichts-Boxer Nikolai Valuev mit seinem neben ihm winzig wirkenden Trainer etwa entfaltet nahezu lebensgroß eine fast monströse Wucht.

Lange im Kopf bleiben auch Pfaffenbachs oft bedrückende Aufnahmen aus Kriegsgebieten: Soldaten, die sich im orange gefärbten Licht eines Sandsturms nach Bagdad vorkämpfen, der greisenhaft wirkende Stammesführer, der von deutschen Feldjägern in Kunduz beäugt wird, oder der kleine afghanischer Junge, der ängstlich einen bewaffneten Bundeswehrsoldaten beobachtet.

Obwohl seine Bilder international gedruckt werden, sei der „Hanauer Weltbürger“ doch bodenständig geblieben, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Den Erlös aus dem Verkauf seiner Fotografien spendet Pfaffenbach der Hanauer Lebenshilfe.

Die Ausstellung „Menschen – Bilder – Emotionen“ eröffnet am Samstag, 18. August, im Congress Park am Schlossplatz. Zur Vernissage um 16 Uhr spricht DFB-Mediendirektor Harald Stenger. Die Schau ist bis 19. September zu sehen, montags bis freitags 9 bis 18 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 18 Uhr.

Auch interessant

Kommentare