Hanau

Begrenzt belastbar

  • schließen

Die Hauptbahnhof-Brücke wird demnächst für den Schwerverkehr gesperrt. Sie ist den Belastungen nicht mehr gewachsen und soll neu gebaut werden. Aber das dauert noch.

Ab Mitte Mai wird laut Mitteilung der Verwaltung die Hauptbahnhof-Brücke auf der Willy-Brandt-Straße für Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen gesperrt. Nur Linienbusse und Rettungsfahrzeuge mit höherem Gesamtgewicht sowie Autos dürfen hier noch die Bahngleise überqueren.

Die Brücke aus dem Jahr 1958 sei der rasanten Zunahme des Schwerverkehrs nicht mehr gewachsen, heißt es. Nun beginne die Planung für einen Ersatzneubau, heißt es vom Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS).

Bei der jüngsten Hauptuntersuchung seinen demnach erhebliche Mängel festgestellt worden, die ein Beschränken des Schwerlastverkehrs erforderten.

„Beängstigende Schäden liegen nicht vor, aber mittelfristig müssen wir handeln“, so Stadtrat Thomas Morlock (FDP) in der Mitteilung. Bis eine neue Brücke entstanden ist, werde es allerdings dauern: Es bedürfe detaillierter Abstimmungen mit der Deutschen Bahn, einer komplexen Planung und europaweiter Ausschreibungen. Erstes Geld dafür stehe im Haushalt bereits zur Verfügung.

Für den Schwerverkehr mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht werden Umleitungsstrecken eingerichtet, die vor allem über die B43a verlaufen.

Das Hauptbahnhof-Viadukt zwischen Ehrensäule sowie Westerburgstraße und Auheimer Straße war zuletzt 1997 umfangreich saniert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare