Hanauer Arbeitsamt.
+
Hanauer Arbeitsamt.

Arbeitslosenzahlen

Arbeitslosigkeit geht nur noch leicht zurück

Im Kreis Hanau ergibt sich ein unterschiedliches Bild bei Hartz IV und der Sozialversicherung.

Die Arbeitslosigkeit ist im März weniger stark zurückgegangen, als dies üblicherweise in dieser Jahreszeit der Fall ist. Nach Einschätzung des Leiters der Agentur für Arbeit in Hanau, Alexander Noblé, war dies zum Teil der anhaltend kalten Witterung geschuldet. Er geht aber auch davon aus, dass der positive Trend am Arbeitsmarkt im Kreis langsam zum Erliegen kommt.

Im Vergleich zum März 2012 ist die Arbeitslosigkeit sogar gestiegen – um 1,5 Prozent auf 11.122 Menschen (plus 163), die Geld aus der Arbeitslosenversicherung bekamen. Dank der leichten Erholung im Vergleich zum Februar sank die Arbeitslosenquote dennoch auf 5,2 Prozent (vorher 5,3).

Negatives berichtet die Agentur auch über den Ausbildungsmarkt: Im März suchten mehr Jugendliche eine Stelle, es gab jedoch weniger freie Plätze. Dennoch hätten im Vergleich zum Vorjahr schon mehr Jugendliche eine Azubi-Stelle gefunden.

Bei den Langzeitarbeitslosen, die vom Kreis betreut werden, ist die Entwicklung umgekehrt: Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Situation deutlich entspannt – 302 Menschen weniger bezogen Hartz IV, was einem Rückgang von 4,5 Prozent entspricht. Dafür hat sich die Lage im Vergleich zum Februar sogar leicht verschlechtert: Im März waren 72 Personen mehr – insgesamt 6434 – beim Kreis arbeitslos gemeldet.

Im Altkreis Hanau ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen, in den Altkreisen Gelnhausen (minus 3,1 Prozent) und Schlüchtern (minus 7,7) teils stark gesunken. (chs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare