Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Annette Schulmerich tritt ab

Joerg Eyfferth übernimmt Vorsitz des Kulturvereins

Zur Überraschung vieler Mitglieder hat sich die langjährige Vorsitzende des Hanauer Kulturvereins nicht noch einmal um das Amt beworben. Nach fast 20 Jahren in vorderster Reihe wollte Annette Schulmerich nicht erneut kandidieren. Als Nachfolger schlug sie in der Jahreshauptversammlung den Künstler Joerg Eyfferth vor. Der neue Vorsitzende startet mit dem Rückhalt eines einstimmigen Votums in seine neue Aufgabe, assistiert von Vize Maria Dorn und Geschäftsführerin Gisela Kuchler.

In der Vereinsarbeit soll der Wechsel an der Spitze keinen Bruch bedeuten. Für dieses Jahr werden intensiv Pläne geschmiedet, getreu dem Motto: "Engagement entsteht, wenn Menschen dort, wo sie wohnen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen, auch Möglichkeiten der Selbstverwirklichung vorfinden." Die Messlatte liegt allerdings hoch nach drei Konzerten im Vorjahr, die sich durch außergewöhnliche Zusammensetzung und Qualität auszeichneten. Schulmerich: "Das Publikum verlangt nach mehr."

Drei Konzerte sind auch 2009 geplant. Im März stehen Ali Neander, Manfred Häder und Band auf der Bühne, "Friends in high places" heißt es im August, und im September spielt der heimische Gitarrenvirtuose Vano Bamberger nebst Band im Comoedienhaus. Diverse Ausstellungen kommen hinzu, aber es gebe auch "noch ein paar Lücken für spontane Projekte", sagt Schulmerich, die als Beisitzerin weiter mitarbeitet. lex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare