Steinau

Acht Windkraftanlagen erlaubt

  • schließen

Doch wegen der Fledermäuse müssen sie zeitweise abgeschaltet werden.

In Steinau an der Straße können acht Windkraftanlagen errichtet werden. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat jetzt eine entsprechende Genehmigung für die Gemarkung Hintersteinau erteilt. Betreiben möchte sie das Unternehmen Renertec Windkraft Kinzigtal aus Brachttal. Die Windkraftanlagen vom Typ Vestas haben eine Spitzenhöhe von 212 Metern, wobei die Nabenhöhe 149 und der Rotordurchmesser 126 Meter beträgt. Jede erbringt 3,45 Megawatt Strom.

Die Anträge hatten im Sommer zur öffentlichen Einsichtnahme in Steinau und sechs umliegenden Kommunen ausgelegen. 15 Personen und Institutionen erhoben Einwände dagegen. Sie betrafen – wie bei anderen Windkraft-Projekten – vor allem den Naturschutz, das Landschaftsbild und Schall-, Schatten- und Lichtimmissionen. Das RP bezog Gutachten, etwa zur Schall- und Schattenwurfprognose, ein Turbulenzgutachten und Gutachten zum Natur- und Artenschutz sowie die Bedenken der Einwender in die Prüfung ein. Um sicherzustellen, dass nicht gegen artenschutzrechtliche Verbotstatbestände verstoßen wird, sind temporäre Abschaltungen für Fledermäuse erforderlich, sowie ein zweijähriges Höhenmonitoring.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare