Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Apps wie die von „2mt Software Solutions“ sollen die Gesundheitsämter in der Pandemie entlasten.
+
Apps wie die von „2mt Software Solutions“ sollen die Gesundheitsämter in der Pandemie entlasten.

Corona-App

Main-Kinzig-Kreis fördert eigene Corona-App

Die Firma 2mt Software Solutions aus Fronhausen hat dem Main-Kinzig-Kreis eine eigene Corona-App gebaut. Den Gesundheitsämtern soll die Arbeit so erleichtert werden.

Seit November 2020 entwickelt die Firma 2mt Software Solutions aus Fronhausen (Landkreis Marburg-Biedenkopf) zusammen mit dem Main-Kinzig-Kreis eine eigene Lösung. Die Daicy-App (ehemals Cluster-Diary-App) zeigt Testzertifikate digital an, leitet Testergebnisse an angeschlossene Gesundheitsämter weiter und hat ein Kontaktdatenbuch, das auf die Bedürfnisse der Ämter zugeschnitten ist. Es gibt eine doppelt gesicherte Check-in Funktion für Gastronomie, Einzelhandel und Veranstaltungen und aktuelle Infos zur lokalen Corona-Lage.

Mit Blick auf den Herbst wird es laut Oliver Schneider von 2mt ein Click&Meet-Tool für Terminbuchungen geben und seit Neuestem wird die App auch auf Türkisch und Russisch angeboten. Außerdem basiert sie „auf allen aktuellen Vorgaben“ des RKI und erfülle „die höchsten Datenschutzanforderungen“, heißt es vom Kreis. Daten werden auf dem Handy gespeichert und nur an das Gesundheitsamt übertragen, wenn sie der Nutzer freigibt.

140 000-mal wurde Daicy schon heruntergeladen und ist in Teilen der Landkreise Main-Kinzig, Gießen und Aschaffenburg im Einsatz. Die Stadt Hanau forciert die App unter dem Titel „Hanau-Ticket“ im Stadtgebiet besonders vehement. Der Landkreis betont, man habe die App entwickelt, damit auch die eigenen Gesundheitsämter davon profitieren. Sie soll bei den Kollegen für „erhebliche Arbeitserleichterungen“ sorgen – auch über die Corona-Pandemie hinaus. Die Luca-App liefere hierfür nicht die richtigen Daten, sagte ein Sprecher auf Anfrage. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare