+
Einsatz der Polizei (Symbolbild). 

Schüsse in Lohfelden

Lohfelden: Polizei schießt bewaffneten Mann nieder 

In Lohfelden feuert ein Mann von einem Balkon aus um sich. Die eintreffenden Polizisten müssen von der Dienstwaffe Gebrauch machen. 

Nach Schüssen von einem Wohnungsbalkon im nordhessischen Lohfelden ist ein Mann durch die Kugel einer Polizeiwaffe schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Kassel und das Hessische Landeskriminalamt (LKA) ermitteln nun, ob der Einsatz der Dienstwaffe rechtmäßig war. Bislang gebe es noch keine Hinweise darauf, wieso der 56 Jahre alte Bewohner am Dienstagabend von seinem Balkon aus mehrfach eine Schreckschusswaffe abgefeuert habe. Eine Anwohnerin hatte die Polizei verständigt, berichteten die Behörden am Mittwoch. 

Ein Spezialkommando der Polizei verschaffte sich wegen einer möglichen Gefährdung weiterer Personen Zutritt zur Wohnung, wie die Behörden berichtete. Dabei sei der Bewohner durch einen Schuss im Hüftbereich getroffen worden. Der schwer verletzte Mann wurde in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Da der 56-Jährige noch nicht vernommen werden konnte, sind die Hintergründe der Ereignisse unklar. 

Der Mann besitzt den Angaben zufolge keinen Waffenschein und hantierte mit einer Waffe, mit der zum Beispiel pyrotechnische Munition abgefeuert werden kann. Zudem sehe sie einer scharfen Schusswaffe täuschend ähnlich. Durch frühere Ermittlungen war der Mann der Polizei bekannt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare