Flughafen

Linke geht Fraport scharf an

  • schließen

Die Fraktion reagiert auf den Bericht der Frankfurter Rundschau zur Gebührenordnung.

Die von Fraport geplante neue Gebührenordnung sei eine „Frechheit“, sagt die Linken-Fraktionschefin im Landtag, Janine Wissler. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) dürfe den Antrag nicht genehmigen, über den die Frankfurter Rundschau am Donnerstag Details veröffentlicht hatte. „Er muss die Landegebühren dazu nutzen, den Einsatz lauter Flugzeuge, das Landen in der Nacht sowie Inlandsflüge teurer zu machen“, sagte sie als Reaktion auf den Bericht.

Keine noch so hohen Gebühren könnten zwar die Gesundheits- und Umweltschäden ausgleichen. „Die Entgeltordnung ist aber eines der wenigen direkten Instrumente, mit dem die Landesregierung für den Gesundheits- und Klimaschutz regelnd eingreifen kann.“ Laute Flugzeuge müssten nach Ansicht der Linken-Politikerin deutlich mehr Gebühren zahlen als leise, Nachtflüge nach 23 Uhr spürbar teurer sein. Statt einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, setze Fraport allein auf Wachstum. „Das ist ignorant und verantwortungslos.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare