Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rüsselsheim

Lesewochen in Schulen

  • VonDiana Unkart
    schließen

Vom 8. bis 19. November kommen 15 Autorinnen und Autoren in Schulen in Rüsselsheim und Umgebung, um aus ihren Büchern zu lesen und mit Schülern der Klassen eins bis 13 ins Gespräch zu kommen.

Abenteuer, Zeitreisen, faszinierende Ausflüge in die Natur, die spannende Entdeckung der ersten Liebe: All das und viel mehr passt zwischen zwei Buchdeckel. Auch bei der 36. Auflage der „Rüsselsheimer Lesewochen“ ermöglicht der Förderverein „Lesen und Lesen lassen“ wieder lebendige Begegnungen mit Literatur – in Kooperation mit der Stadtbücherei Rüsselsheim und weiteren Partnern. Vom 8. bis 19. November kommen 15 Autorinnen und Autoren in Schulen in Rüsselsheim und Umgebung, um aus ihren Büchern zu lesen und mit Schülern der Klassen eins bis 13 ins Gespräch zu kommen. Um einen persönlichen Kontakt zu ermöglichen, auch um eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen, wird der Rahmen klein gehalten: eine Lesung, eine Klasse.

Auf den Autor oder die Autorin ihrer Wahl bereiten sich Schüler:innen und Lehrer:innen im Unterricht vor. Bücher und Informationen stellt die Stadtbücherei zur Verfügung und unterstützt bei der Organisation. Der Förderverein übernimmt die Finanzierung und betreut die Autorinnen und Autoren.

Seit Beginn der Rüsselsheimer Lesewochen haben sich nach Angaben der Stadtwerke, die ebenfalls Projektpartner sind, mehr als 56 000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Das Angebot wird ergänzt mit Schreibwerkstätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare