Hattersheim

Leichen werden obduziert

Motiv für Bluttat weiter unklar.

Drei Männer sind Ende voriger Woche in einem Gewerbegebiet im Hattersheimer Stadtteil Eddersheim und am Kelsterbacher Mainufer mit Schusswunden tot aufgefunden worden. Jetzt sollen ihre Leichen obduziert werden. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt der FR. Außerdem wollen die Ermittler herausfinden, ob der mutmaßliche Schütze die Tatwaffe legal besaß.

Nach Angaben der Polizei hatten Anwohner am Freitag kurz nach 14 Uhr schussähnliche Geräusche in Eddersheim gehört und die Rettungskräfte alarmiert. Diese fanden im Gebäude einer Betonfirma in der Ankerstraße zwei Tote: einen 51 Jahre alten Mann aus Frankfurt und einen 44-jährigen Eddersheimer. Beide waren erschossen worden. Kurz darauf entdeckte ein Passant einen dritten Toten in der Nähe der Eddersheimer Schleuse auf der gegenüberliegenden Mainseite. Der 57-Jährige stammt aus Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) und hatte eine Schusswaffe bei sich.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 57-Jährige zunächst die beiden Männer in dem Firmengebäude in Eddersheim erschossen und sich anschließend selbst das Leben genommen hat. Die Männer sollen sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus dem beruflichen Umfeld gekannt haben. Die genauen Hintergründe der Tat sind weiterhin unbekannt. (FR)

Zeugen, die in Eddersheim oder an der Schleuse verdächtige Beobachtungen gemacht haben, können sich unter Telefon 06192/20790 bei der Kripo melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare