1. Startseite
  2. Rhein-Main

Laternenfest fast wie vor Corona

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bunte Lichter, turbulente Fahrgeschäfte und Feststimmung: So soll das Laternenfest 2022 wieder gefeiert werden. Heiko Rhode
Bunte Lichter, turbulente Fahrgeschäfte und Feststimmung: So soll das Laternenfest 2022 wieder gefeiert werden. Heiko Rhode © Heiko Rhode

BAD HOMBURG Nach zweijähriger Pause soll Anfang September wieder groß gefeiert werden

Noch 22 Tage, dann wird Lisa I. am Freitag, 2. September, das Laternenfest eröffnen - nach zweijähriger Pandemie-Pause unter dem treffenden Motto: "Es geht wieder los!". Laternenfestverein und die Stadt, respektive deren Kur- und Kongreß-GmbH, planen bereits seit Monaten. Die Aufgaben sind seit Jahren klar verteilt und man ist sich einig: "Unser Ziel ist es, wieder Freude in die Stadt zu bringen und möglichst viel vom Original bieten zu können. Stand heute sieht es gut aus", so Kurdirektor Holger Reuter. Der Verein organisiert alles rund um die Laternenkönigin, die Umzüge, das Kinderfest, einige der Musikbands und erstellt das Programmheft; die Kur kümmert sich um die Infrastruktur, Stände und Fahrgeschäfte und beauftragt ebenfalls Musik.

Um nach der langen Pause möglichst viele Festwagen bei den Umzügen zu haben, hat man allen Sparmaßnahmen zum Trotz den "Motivationszuschuss" pro Wagen auf 700 Euro angehoben. Und tatsächlich: Bislang haben 20 Wagen, zugesagt. "Der Festzug ist der größte Posten in unserem Etat", erläutert die zweite Vorsitzende Stefanie Wagner, Laternenkönigin von 2011. Sie und die rund 30 aktiven Mitstreiter im Organisationsteam, darunter viele ehemalige Königinnen, haben derzeit jede Menge zu tun, freuen sich aber "wie verrückt", endlich wieder ein schönes Fest gestalten zu dürfen.

Rund 170 Stände

und Fahrgeschäfte

Reuter und sein Team planen noch länger: "Seit Anfang des Jahres haben wir verschiedene Optionen erarbeitet. Wenn ich gefragt werde, ob wir einen Plan B haben, antworte ich: ,Einen Plan B, C, D, E . . .'." Doch momentan stehen die Zeichen auf Plan A, ein "annähernd normales" Laternenfest mit rund 170 Ständen und Fahrgeschäften. "Wir gehen mit Augenmaß vor. Dort wo es bislang besonders eng war, haben wir größere Abstände vorgesehen. Natürlich ist die Pandemie nicht vorbei, aber wir gehen davon aus, dass es keine ganz großen Einschränkungen geben wird," so Reuter.

Auch einige Altstadtbewohner öffnen wieder ihre Höfe, unter der Brücke gibt's Musik und auf dem Festplatz am Heuchelbach werden einige ganz neue Attraktionen geboten: eine Achterbahn, ein Freifallturm (21 Meter Höhe) sowie der Aeronaut, eine Art Kettenkarussell, das in 80 Meter Höhe seine Kreise zieht.

Zu Beginn und am Ende des Laternenfests wird es Veränderungen geben. Die Krönung der Laternenkönigin fand viele Jahre lang vor dem Kurhaus statt. Jetzt geht's am Samstag, 27. August, zur Orangerie im Kurpark (Beginn 11 Uhr), wo die Krönung in früheren Zeiten schon stattgefunden hatte. Und weil Lisa Beckmann eine passionierte Reiterin ist, wird die designierte Königin nicht wie üblich im Oldtimer vorfahren, sondern auf ihrem Pferd angeritten kommen.

Aus mehreren Gründen (Brandgefahr, Feinstaub, Pandemie, Krieg in der Ukraine, Kosten), wurde entschieden, auf das Abschlussfeuerwerk zu verzichten. Stattdessen wird sich Lisa I. am Montagabend im Kurhausgarten mit einer Lichtershow verabschieden.

Das Programmheft erscheint dieser tage, im Internet kann man die genauen Termine des diesjährigen Laternenfestes finden: www.laternenfest.de.

Auch interessant

Kommentare