+
Politikwissenschaftlerin Tanja Brühl wird Präsidentin der Technischen Universität Darmstadt.

Neue Uni-Präsidentin in Darmstadt

Landtag kontert AfD-Kritik an Tanja Brühl

  • schließen

Nur die rechte Partei hält die Politologin für ungeeignet als Darmstädter Uni-Präsidentin.

Der AfD passt es nicht, dass die Politikwissenschaftlerin Tanja Brühl Präsidentin der Technischen Universität Darmstadt wird. Eine breite Mehrheit des hessischen Landtags nahm die Universität am Donnerstag gegen Vorwürfe der Partei in Schutz, sie habe eine ungeeignete Kandidatin zur Präsidentin gewählt. „Wer diese Wahl kritisiert, dem fehlt der Respekt vor demokratischen Wahlen und vor der Autonomie der Hochschule“, sagte die Grünen-Abgeordnete Nina Eisenhardt.

Brühl war von der Universitätsversammlung mit deutlicher Mehrheit zur Nachfolgerin von Hans-Jürgen Prömel gewählt worden, der Ende September aus dem Amt scheidet. Sie lehrt derzeit an der Frankfurter Goethe-Uni, wo sie sechs Jahre lang als Vizepräsidentin amtiert hatte.

Die AfD stieß sich daran, dass Brühl Politikwissenschaftlerin ist. An der TU Darmstadt treffe sie „auf Ingenieure und Naturwissenschaftler, die eine eigene Sprache sprechen“, behauptete der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD, Frank Grobe, in der Debatte, die seine Fraktion beantragt hatte. Vertreter anderer Fraktionen wiesen ihn darauf hin, dass Brühl auch Biologie studiert hat, dass sie schon lange interdisziplinär arbeitet und dass es seit langem einen Fachbereich Politikwissenschaften an der TU gibt.

Zudem vertrat AfD-Redner Grobe die Auffassung, Brühl sei „mehr eine Politikerin als eine Wissenschaftlerin“. Er bezog sich darauf, dass Brühl im Schattenkabinett der SPD vor der vergangenen Landtagswahl als Wissenschaftsministerin vorgesehen war. Die anderen Fraktionen lobten hingegen, dass sich die Wissenschaftlerin auch politisch engagiere.

Linken-Fraktionschefin Janine Wissler kam zu dem Schluss, Brühl stehe für alles, was die AfD ablehne – als Frau an der Spitze, Friedensforscherin und Hochschullehrerin, die für Flüchtlinge eintrete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare