+
Der Kreis hat unter dem scheidenden Schuldezernenten Christel Fleischmann (Grüne) fast eine halbe Milliarde Euro in seine 81 Schulen investiert.

Politik

Darmstadt-Dieburg: Schulbau bleibt die zentrale Aufgabe

  • schließen

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg zieht die Ampel-Koalition Bilanz.

Drei Jahre nachdem die Fraktionen von SPD, Grünen und FDP die erste Ampel-Koalition im Darmstadt-Dieburger Kreistag beschlossen haben, haben die Fraktionsspitzen am Donnerstag eine Zwischenbilanz gezogen. Die Fraktionen hatten nach der Kommunalwahl 2016 vereinbart, den Landkreis mit seinen knapp 300 000 Einwohnern bei den Themen Bildung, medizinische Versorgung und Digitalisierung voranzubringen. In den vergangenen drei Jahren habe man zwar „viel erreicht“, aber perspektivisch „noch viel vor“, äußerten die Fraktionsvorsitzenden Christel Sprößler (SPD), Friedrich Battenberg (Grüne) und Wilhelm Reuscher (FDP).

Nachdem die Kreisfinanzen mit Unterstützung des Landes konsolidiert worden seien, bleibe der Schulbau die zentrale Aufgabe der Zusammenarbeit. So habe der Kreis unter dem scheidenden Schuldezernenten Christel Fleischmann (Grüne) fast eine halbe Milliarde Euro in seine 81 Schulen investiert. Auch bei der Schülerbetreuung habe es unter der zuständigen Dezernentin, der ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten Margarete Sauer (FDP), beim Modellprojekt „Pakt für den Nachmittag“ Fortschritte gegeben. In den nächsten Jahren solle nun auch in die Ganztagsbetreuung investiert werden.

Der Koalition sei auch der Erhalt der Kreiskliniken in kommunaler Trägerschaft, die Sanierung des Klinikgebäudes in Groß-Umstadt und die Schaffung von Medizinischen Versorgungszentren wichtig gewesen, sagten Sprößler, Battenberg und Reuscher.

Beim „Zukunftsthema Mobilität“ sind sich die Fraktionsspitzen einig, dass ein nachhaltiges Verkehrskonzept in der Region „nicht ohne eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Darmstadt“ realisiert werden kann. Nur gemeinsam gelinge es, in dieser Frage etwas für die Bürger in Stadt und Land zu erreichen, sagte Battenberg. Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) und der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) wollen sich über das durchaus strittige Thema nun intensiver als bisher austauschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare