Gastbeitrag

Viel Verbesserungspotenzial bei der Bildung

Von Paul Harder, Landesschulsprecher Hessen.

Hessen ist ein schönes Bundesland mit einzigartiger Geschichte. Es bietet schöne Städte, monumentale Gebäude, anziehende Landschaften und eine großartige Kultur mit schmackhaftem Essen.

Doch es gibt ein Themenfeld, in dem ist Hessen nur Mittelklasse – und das ist die Bildung. Lehrkräftemangel, starker Renovierungsbedarf vieler Schulen, fehlende Digitalisierung und durchaus veraltete Unterrichtskonzepte mit einigen überholten Themen. Diese Probleme treten zwar in ganz Deutschland auf, vergleicht man aber einige andere Fakten, könnte Hessen durchaus besser abschneiden, zum Beispiel bei der Digitalisierung. Frankfurt ist größter Datenverkehrsknoten der Welt, aber so gut wie jede Schule Frankfurts hat nicht mal funktionierendes WLAN.

Hessen ist zwar laut dem INSM-Bildungsmonitor „gut“ in den Bereichen Integration, Förderinfrastruktur und „in Ordnung“ im Bereich der Bildungsarmut, doch, wenn es um die Kompetenzen der Schüler:innen geht, nur auf Platz 13 aller Bundesländer und bei der Ausgabenpriorisierung nur auf Platz 14. Und sollte Bildung nicht mehr wert sein? Bildung bildet die zukünftigen Generationen und somit die Zukunft insgesamt. Gute Bildung ist das beste Mittel für mündige Bürger:innen, das beste Mittel für eine bessere Demokratie, das beste Mittel gegen Verschwörungstheorien, Vorurteile und somit gegen Rassismus und Sexismus – alles Themen, die heute wichtiger denn je sind.

Man hat in den USA sehen können, was passiert, wenn Menschen die Autorität eines Menschen nicht mehr hinterfragen, wenn man, ohne Quellen zu überprüfen, alles glaubt, was man in seiner Internetblase zugespielt bekommt. Genauso bei uns in Deutschland mit den Menschen, die nicht an das Coronavirus glauben, es bis zur Unverschämtheit verharmlosen oder irgendeine unbegründete Verschwörung dahinter sehen, alles Situationen und Ansichten, die unsere aktuelle Gesellschaft bedrohen.

Und sollte das nicht umso wichtiger für uns sein, an der aktuellen Situation etwas zu verbessern? Deswegen wünsche ich mir ein Bildungssystem für alle Menschen, in dem sich niemand ignoriert, alleingelassen oder unerwünscht fühlt und in guter Begleitung individuell Dinge fürs Leben lernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare