1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Start in Hessen: „Jugend trainiert“ gibt es jetzt in ganz Deutschland schon ab der ersten Klasse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hanack

Kommentare

Bewegung: und alle machen mit. Auftakt zu „Jugend trainiert“ an der Karl-Nahrgang-Grundschule in Dreieich
Bewegung: und alle machen mit. Auftakt zu „Jugend trainiert“ an der Karl-Nahrgang-Grundschule in Dreieich © DSSS/sampics

Auch Grundschulen können sich jetzt an der weltgrößten Schulsportveranstaltung beteiligen. Den Auftakt zum deutschlandweiten Projekt gab es im südhessischen Dreieich.

Die größte Schulsportveranstaltung der Welt, „Jugend trainiert für Olympia“, gibt es seit 53 Jahren – und jetzt auch für Grundschulen. Begonnen hat das bundesweite Projekt, das Kindern die Freude an der Bewegung vermitteln soll, am Montag in Dreieich bei Frankfurt.

Einen Vormittag lang stand die Karl-Nahrgang-Schule im Mittelpunkt der (Schul-)Sportwelt. Jedenfalls der bundesdeutschen. Dort stellte die Deutsche Schulsportstiftung zusammen mit dem Hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Montagmorgen den neuen Grundschulwettbewerb „Jugend trainiert“ der Öffentlichkeit vor.

Teamgeist stärken

Was es für die Jungen und Mädchen ab der fünften Klasse bereits seit 1969, also seit mehr als 50 Jahren gibt, hält nun nach dem Willen der Deutschen Schulsportstiftung, der Deutschen Sportverbände sowie der Kultusministerkonferenz Einzug in die Grundschulen.

„Wir wollen damit ein Signal für die Bedeutung des Schulfachs Sport setzen“, sagte Lorz zum Auftakt. Sport solle Spaß und Freude bringen und einen Ausgleich zu den anderen Fächern schaffen. Wer sich bewege, könne schließlich auch besser lernen. Zudem würden mit dem neuen Angebot von „Jugend trainiert“ auch der Teamgeist gestärkt und gegenseitiger Respekt gelehrt.

Jugend trainiert für olympia

Seit 1969 gibt es „Jugend trainiert für Olympia“. Seitdem haben sich bundesweit rund 30 Millionen Kinder und Jugendliche daran beteiligt.

Auch Grundschulen können nun daran teilhaben – bislang war dies erst ab der fünften Klasse möglich.

Alle Informationen zum Wettbewerb und die Anmeldeunterlagen gibt es unter: jugendtrainiert.com pgh

Martin Schönwandt, Vorstandsvorsitzender der Schulsportstiftung, hofft, dass sich das neue Angebot schnell bundesweit ausbreiten möge. Es sei klar, dass sich (nicht nur) Kinder und Jugendliche viel zu wenig bewegten. „Jugend trainiert“ könne helfen, schon die Jüngeren für Sport zu begeistern. Es solle einen Brückenschlag bilden zwischen rein spielerischen Bewegungsangeboten und den an Sportarten ausgerichteten Schulwettbewerben.

Spaß an der Bewegung

So treten bei der Grundschulversion von „Jugend trainiert“ Jungen und Mädchen in kleinen Teams an. Sie absolvieren gemeinsam Übungen, die nicht sportartspezifisch sind, aber Bewegungselemente verschiedener Sportarten enthalten. Beispielsweise geht es darum, mit Federballschlägern einen Luftballon möglichst lange in der Luft zu halten, auf einem Rollbrett eine Turnmatte zu umrunden und sich dabei mit einem Stock am Boden abzustoßen, einen Ball um Hütchen herumzurollen oder mit Trippelschritten einen Parcours abzulaufen. 52 solcher Übungen enthält eine Broschüre, die die Schulsportstiftung an interessierte Schulen abgibt. Die können dann fünf Übungen auswählen und sie an einem beliebigen Tag des Schuljahres mit einzelnen Klassen oder auch der gesamten Schulgemeinde absolvieren.

Es gehe vor allem ums Mitmachen, alle erhielten am Ende als Anerkennung eine Urkunde, erklärt Mandy Kunitz von der Schulsportstiftung. Wenn Schulen dies wollten, könnten sie auch ein Siegerteam küren „Das ist eine pädagogische Frage, die jede Schule für sich beantworten kann.“ Weitere Wettbewerbsrunden etwa auf Landes- oder Bundesebene, wie bei „Jugend trainiert“ für die Größeren der Fall, gibt es bei den Grundschulen nicht.

Die Viertklässler:innen der Karl-Nahrgang-Schule waren jedenfalls mit Begeisterung dabei. Neben der Urkunde gab es dann noch Stoffbeutel für alle – an einem ganz besonderen Tag in Dreieich.

Dribbling um die Hütchen: eine der Übungen bei „Jugend trainiert“ für die Grundschulen.
Dribbling um die Hütchen: eine der Übungen bei „Jugend trainiert“ für die Grundschulen. © DSSS/sampics

Auch interessant

Kommentare