Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei der Windkraft ist Hessen nach Ansicht der Grünen vorbildlich.
+
Der Ausbau der Windkraft geht langsam voran

Hessen

Nur fünf neue Windräder in Hessen

Der hessische Wirtschaftsminister Al-Wazir berichtet über zahlreiche Klagen gegen genehmigte Windkraft-Anlagen. Deswegen gingen nur wenige in Betrieb – die aber hohe Leistung erzielten

Es geht weiterhin nur langsam voran mit dem Ausbau der Windkraft in Hessen. Im ersten Halbjahr 2021 sind im ganzen Land lediglich fünf Windräder ans Netz gegangen. Das hat der für Energie zuständige Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Dienstag im Hessischen Landtag auf eine Frage des FDP-Fraktionsvorsitzenden René Rock geantwortet.

Al-Wazir fügte jedoch hinzu, dass im gleichen Zeitraum 77 Anlagen von den Behörden genehmigt worden seien, die noch nicht in Betrieb gegangen seien. „Meistens, weil der Genehmigungsbescheid beklagt wird“, erklärte Al-Wazir – und setzte mit einem Seitenhieb auf den Windkraftskeptiker René Rock hinzu, damit kenne sich die FDP ja aus.

Einbruch im Jahr 2019

Al-Wazir betonte, dass die Leistung sich mit jedem neuen Windrad stark erhöhe. Die aktuellen Anlagen brächten eine Leistung von mindestens drei, manchmal sogar vier Megawatt. Ihre 20 Jahre alten Vorgänger, die abgeschaltet würden, hätten nur ein Sechstel oder Achtel dieser Leistung erwirtschaftet.

Der Windkraftausbau war im Jahr 2019 in Hessen dramatisch eingebrochen. Seinerzeit waren im ganzen Jahr lediglich vier Anlagen mit einer Leistung von knapp 14 Megawatt zugebaut worden. Dies war nach Al-Wazirs Darstellung den verschlechterten Rahmenbedingungen auf Bundesebene geschuldet.

Im Jahr 2020 kamen 27 neue Windräder

Im Jahr 2020 kamen dann 27 neue Windräder hinzu, mit insgesamt 88 Megawatt Leistung. „Hessen ist beim Ausbau der Windkraft wieder auf einem guten Pfad nach oben“, kommentierte Minister Al-Wazir seinerzeit.

Mit einem Erlass aus dem Januar versucht die schwarz-grüne Landesregierung, den Ausbau von Windrädern zu erleichtern, wenn juristisch gegen sie mit Artenschutzargumenten vorgegangen wird. Dem Erlass zufolge hat Windenergie in der Regel Vorrang vor diesen Interessen, wenn sie in den sogenannten Windkraft-Vorranggebieten erzeugt werden soll. Die hessischen Grünen empfehlen diesen Erlass als bundesweites Vorbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare