Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Filmszene: Die Bachmuschel gräbt sich ein, um erwachsen zu werden.
+
Filmszene: Die Bachmuschel gräbt sich ein, um erwachsen zu werden.

Hessen

Naturschutz in Hessen: Roter Teppich für Bachmuscheln

  • Jutta Rippegather
    VonJutta Rippegather
    schließen

Ein Projekt verbessert die Lebensbedingungen der seltenen Art. Darüber gibt es jetzt einen Film.

Sie hat eine ganz besondere Art der Fortpflanzung. Es dauert Jahre, bis sie erwachsen ist und sich vermehren kann. Schlechte Wasserqualität sind ihr Untergang. Der Klimawandel sowieso: Die Bachmuschel ist eine seltene Spezies geworden, nur noch vier Vorkommen sind in Hessen bekannt. Die Kunsthochschule Kassel hat ihr einen animierten Kurzfilm gewidmet. Er beschreibt ihre Habitatansprüche, die Auswirkungen der Landnutzung sowie des Klimawandels auf die Art und was das Land Hessen für ihre Rettung unternimmt.

Ein Vorkommen mit mehreren Teilpopulationen befindet sich in der Oberen Eder bei Vöhl-Schmittlotheim. „Mit Landesmitteln haben wir hier ein besonderes Schutzprojekt gefördert“, sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) dieser Tage bei einem Besuch des Orts, wo im vorigen Winter Kiesinseln und ein Nebenarm zur Eder neu angelegt wurden, um den Lebensraum zu verbessern.

Berücksichtigt werde vor allem die ungewöhnliche Fortpflanzungsmethode der besonders streng geschützten Art, hob die Ministerin hervor: „Hier fühlen sich nicht nur die Bachmuscheln wohl, sondern auch zahlreiche Wirtsfische, die die Bachmuschel für ihre Entwicklung von der Larve zum erwachsenen Tier benötigt.“

Wie genau, zeigt der animierte Film der Kunsthochschule, der im Rahmen des Projekts entstand. Die wandernden Wirtsfische sollten die verschiedenen Teilvorkommen der Bachmuschel verbinden und so für einen genetischen Austausch sorgen, sagte Ministerin Hinz. Ein Erfolg sei schon sichtbar: „Bereits jetzt lässt sich beobachten, dass der neugeschaffene Nebenarm von zahlreichen Fischarten als Lebensraum angenommen worden ist.“

Mit rund 544 000 Euro unterstützt das Land Hessen das Projekt; die Mittel stammen aus dem integrierten Klimaschutzplan für Klimaanpassungsmaßnahmen sowie dem des Umweltministeriums für die Umsetzung der Wasserrahmen- und der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie. Umgesetzt hat es das Regierungspräsidium Kassel in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vöhl, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg sowie örtlichen Privatleuten und Vereinen.

Der Kurzfilm ist auf dem Youtube-Kanal des Regierungspräsidiums Kassel zu sehen: youtu.be/4T8dGxT6DGo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare