1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Marburg-Biedenkopf: Landrätin Fründt stirbt mit 54 Jahren

Erstellt:

Von: Pitt von Bebenburg

Kommentare

Hessische SPD-Vize Kirsten Fründt stirbt an einer Krebserkrankung. Faeser und Bouffier kondolieren

Die Landrätin von Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt, ist tot. Die 54-jährige Sozialdemokratin starb am Mittwoch an den Folgen einer Krebserkrankung, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Fründt war verheiratet und Mutter zweier erwachsener Töchter.

Die hessische SPD verliert mit Fründt eine ihrer drei stellvertretenden Vorsitzenden. Parteichefin Nancy Faeser sagte: „Wir sind alle tieftraurig über den Tod von Kirsten Fründt. Mit ihrer großen Klugheit und ihrem herzlichen Charme hat sie die Menschen für sich eingenommen.“

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte: „Der viel zu frühe Tod von Kirsten Fründt macht mich sehr betroffen. Kirsten Fründt war eine engagierte Politikerin, die die Dinge mit viel Herzblut und Leidenschaft vorangebracht hat.“

Fründt amtierte seit 2014 als Landrätin. Seit 2019 war sie Vizechefin der SPD. Im Landtagswahlkampf 2018 unterstützte sie den SPD-Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel. Sie war für den Fall eines Wahlsiegs als Finanzministerin vorgesehen. dpa/pit

Auch interessant

Kommentare