Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ministerpräsident Volker Bouffier auf dem Weg ins Klassenzimmer.
+
Ministerpräsident Volker Bouffier auf dem Weg ins Klassenzimmer.

Gut gebrüllt - Kolumne vom 28.8.2021

Lehrstunden

Hessens Regierung drückt die Schulbank. In echt, nicht digital. Die Kolumne aus dem Landtag.

Man lernt nie aus. Deswegen gehen jetzt alle wieder in die Schule. Hoffentlich sind Schultüten vorbereitet für Volker Bouffier und sein Team, das sich mehr oder weniger unauffällig unter Erstklässlerinnen und Erstklässler mischt.

Nicht Offenbach an der Queich

Finanzminister Michael Boddenberg kommt zur Einschulungsfeier der Goetheschule in Offenbach – die Pressestelle schreibt sicherheitshalber „Offenbach am Main“, nicht dass Journalistinnen und Journalisten aus Versehen nach „Offenbach an der Queich“ fahren. Sein Staatssekretär Martin Worms hat sich die Sterntalerschule in Schöneck im Main-Kinzig-Kreis (nicht Schönecken in der Eifel) ausgesucht.

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann geht an die Gustav-Heinemann-Schule in Hofgeismar hoch im Norden Hessens, ihr Staatssekretär Thomas Metz an die Astrid-Lindgren-Schule in Erbach tief im Süden des Landes. An der Bonifatiusschule in Fulda gibt es gleich zwei Neue: Hessens Kultusminister Alexander Lorz bringt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit.

Wo ist Bouffier?

Und wo ist der Ministerpräsident? Volker Bouffier besucht die Lückebachschule in Pohlheim-Garbenteich. Dort begrüßt er laut Presseerklärung die „ABC-Schützen“. Lange nicht mehr gelesen, dieses altmodische Wort. (Das übrigens, wenn man dem etymologischen Lexikon glauben darf, keine militärischen Wurzeln hat, obwohl es so klingt.)

Gut, dass das Schuljahr zumindest mit Präsenzunterricht startet. So ein Schulbesuch im Digitalformat wäre arg trostlos gewesen. Und peinlich wäre es auch geworden für die Landesregierung, denn 30 Prozent der Schulen sind nicht ausreichend digital angeschlossen. Auch das eigentlich angekündigte hessische Videokonferenzsystem für Schulen lässt auf sich warten.

Pitt von Bebenburg.

Die Schülerinnen und Schüler können hoffentlich gemächlich zurück in den Lernmodus finden. Für die Politikerinnen und Politiker und für uns Journalistinnen und Journalisten geht es gleich von null auf hundert. Am Donnerstag standen erstmals seit vielen Wochen gleich zwei Pressekonferenzen (in Präsenz!) an, das Landtagsrestaurant hat wieder geöffnet. Nächste Woche beginnen parallel zur Schule die Sitzungen. Es tagen der Umweltausschuss, der Wirtschaftsausschuss, der kulturpolitische Ausschuss, der Innenausschuss, der Rechtsausschuss und der Sozialausschuss. Dazwischen liegen ein paar Wahlkampftermine.

Besuchergruppen im Landtag willkommen

Eben meldet die Verwaltung, dass auch Besuchergruppen wieder den hessischen Landtag besichtigen dürfen, nach Anmeldung natürlich (Besuch@ltg.hessen.de) und leider noch nicht zu Plenarsitzungen, denn da wäre es zu eng. Man muss geimpft, genesen oder getestet sein. Aber immerhin: eine kleine Rückkehr zur Normalität. Hoffen wir, dass sie von Dauer ist – wie der Präsenzunterricht an den Schulen.

Dann endet die Woche mit einer vermutlich langen Sitzung des Lübcke-Untersuchungsausschusses, der Licht in die Arbeit der hessischen Sicherheitsbehörden bringen soll. Ein Polizist, ein Verfassungsschützer und ein Neonazi werden befragt. Es könnte ein Lehrstück werden – so spannend wie eine gute Unterrichtsstunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare