1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen: Verwaltung stößt weniger Klimagase aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanning Voigts

Kommentare

Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) sieht die hessische Verwaltung auf einem guten Weg in Richtung Klimaneutralität. Foto: Michael Schick
Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) sieht die hessische Verwaltung auf einem guten Weg in Richtung Klimaneutralität. Foto: Michael Schick © Michael Schick

Die hessische Verwaltung hat ihren Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid im Vergleich zu 2008 um fast 65 Prozent verringert. Der Erfolg hängt auch mit der Corona-Pandemie zusammen.

Die hessische Landesverwaltung hat 2020 fast 65 Prozent weniger klimaschädliches Kohlendioxid ausgestoßen als im Jahr 2008. Das haben Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) und der für das Ziel einer klimaneutralen Verwaltung zuständige Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Dienstag mitgeteilt.

Die Landesverwaltung, die etwa 107 200 Beschäftigte habe und rund 2000 Gebäude nutze, habe 2020 ungefähr 300 000 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen als 2008, als die „Future Camp Climate GmbH“ erstmals eine Klimabilanz der Landesbehörden erstellt und dabei einen Ausstoß von rund 476 000 Tonnen errechnet habe.

Hessen: Die Einsparungen haben stark mit der Corona-Pandemie zu tun

Die Einsparungen hängen offenbar stark mit der Coronavirus-Pandemie zusammen, die vor zwei Jahren begonnen hatte. Der geringere Ausstoß sei vor allem auf veränderte Arbeitsprozesse zurückzuführen, sagte Boddenberg. So habe es 2020 wegen Homeoffice-Regelungen und abgesagter Konferenzen rund 40 Prozent weniger Dienstfahrten mit privaten Autos und knapp 90 Prozent weniger dienstliche Flugreisen gegeben. Gegenüber 2019 hätten sich damit allein die mobilitätsbedingten CO2-Emissionen um 34 Prozent verringert. Ob diese Effekte anhielten, müsse sich zeigen, sagte Boddenberg. Hybride und mobile Arbeitsweisen seien aber „zumindest in Teilen aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken“.

Umweltministerin Hinz sagte, das Land sei auf einem guten Weg, seine Verwaltung wie angekündigt bis 2030 klimaneutral zu machen. „Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, die Emissionen zu verringern, um die schwerwiegenden Folgen der Klimakrise für Mensch und Natur so gering wie möglich zu halten“, sagte die Grünen-Politikerin.

(Hanning Voigts)

Auch interessant

Kommentare