1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen: Robert Schäfer ist neuer Landespolizeipräsident

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanning Voigts

Kommentare

Robert Schäfer war seit 2015 Präsident des hessischen Verfassungsschutzes, jetzt soll er die Polizei reformieren. Foto: dpa
Robert Schäfer war seit 2015 Präsident des hessischen Verfassungsschutzes, jetzt soll er die Polizei reformieren. Foto: dpa © dpa

Der bisherige Präsident des hessischen Verfassungsschutzes, Robert Schäfer, wird neuer Landespolizeipräsident. Er will die Polizei selbstkritisch hinterfragen und weiterentwickeln.

Der bisherige Präsident des hessischen Verfassungsschutzes, Robert Schäfer, ist am Mittwoch zum neuen Landespolizeipräsidenten ernannt worden. Der 64-Jährige, dessen Karriere 1974 bei der hessischen Bereitschaftspolizei begonnen hatte, folgt damit auf Roland Ullmann, der in Ruhestand geht.

Schäfer sei „Polizist durch und durch, der besonnen, angemessen, reflektiert und vorausschauend handelt und der außerdem Mut zur Veränderung hat“, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) bei dem kleinen Festakt zu dessen Ernennung in Wiesbaden. Schäfer habe als Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) seit 2015 neue und innovative Strukturen eingeführt und gerade im Kampf gegen den Rechtsextremismus gute Arbeit geleistet, so Beuth.

Hessen: Schäfer will sich für die demokratische Grundordnung einsetzen

Schäfer sagte, Polizist zu sein bedeute für ihn, „all mein Wirken und all mein Handeln ganz in das Zeichen unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung zu stellen“. Als Polizist sei es ihm wichtig, sich selbst und das eigene Handeln zu hinterfragen und die Organisation Polizei im Interesse der Bürger:innen weiterzuentwickeln.

Der 64-Jährige übernimmt die Führung der hessischen Landespolizei in einer schwierigen Phase. Die hessische Polizei wird seit einigen Jahren von immer neuen Skandalen um rechte Chatgruppen, illegale Datenabfragen und Rechtsextreme in den eigenen Reihen erschüttert.

Hessen: Noch keine Nachfolgeregelung für den Verfassungsschutz

Die schwarz-grüne Landesregierung setzt schon länger auf Reformen, ein neues Selbstverständnis der hessischen Polizei und mehr Personal.

Wer Schäfer an der Spitze des LfV folgen wird, ist derzeit noch unklar. Ein Sprecher der Behörde sagte der Frankfurter Rundschau am Mittwoch, derzeit sei noch keine Nachfolgeregelung getroffen worden. (Hanning Voigts)

Auch interessant

Kommentare