Auszeichnung

Projekte für Jung und Alt

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Hessen zeichnet vorbildliche Intitiativen aus, die die Generationen zusammenbringen. Der erste Preis ging an die Idee einer Dorfhochschule.

Der Förderverein Generationenhof in Schenklengsfeld im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist Sieger des sechsten Wettbewerbs „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ der Landesregierung.

Der zweite Preis ging an die Gemeinde Trebur (Kreis Groß- Gerau) mit ihrem Projekt „Generationen unter einem Dach“. Der dritte ging an die Bürgerhilfe Maintal, die „Wunschgroßeltern“ vermittelt. Den Anerkennungspreis erhielt der Förderverein Stadtbücherei Alsfeld für seinen „Bring- und Holservice für Büchermedien“.

Der Begriff „lokale Familie“ meine eine örtliche Gemeinschaft, in der die unterschiedlichsten Menschen aller Generationen zusammenlebten, teilte Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Freitag mit. Zum Schutz vor dem Coronavirus hatte das Land auf eine Feier verzichtet. „Vor wenigen Generationen waren Begegnungen zwischen Jung und Alt natürlich und für die meisten Menschen alltäglich“, sagte Klose. Inzwischen lebten immer seltener mehrere Generationen unter einem Dach.

Der Wettbewerb zeichne vorbildliche Projekte aus, die den Dialog der Generationen förderten. „Konzepte, die das Miteinander von Jung und Alt auf unterschiedliche Weise ins Zentrum ihres Wesens stellen und Verantwortung füreinander vor Ort mit ihrem Handeln ausdrücken“, so der Minister.

Café in alter Hofreite

Der Förderverein Generationenhof kann sich über 20 000 Euro freuen. Vor vier Jahren erwarb die Gemeinde Schenklengsfeld die lange leerstehende Hofreite Otter und legte den Grundstein für das Projekt. Ehrenamtliche haben die Gebäude umgebaut. Es gibt ein Café, barrierefreie Toiletten, eine Kultur- und Feierscheune sowie einen Seminar- und Probenraum. Eine Dorfhochschule soll entstehen. Kurse wie „Kochen und Backen mit Oma“, „Abenteuerclub für Kids von 5 - 7“ oder „Ferwes machen für Youngster“ sollen die Generationen ins Gespräch bringen.

Das Preisgeld für die Gemeinde Trebur beträgt 16 000 Euro. Als die örtliche Kita einen Neubau benötigte, errichtete sie ein Gebäude mit 26 Wohneinheiten für Seniorinnen und Senioren. Im Erdgeschoss kam die Kindertagesstätte unter. Neben gemeinsamen Projekten und geplanten Treffen kommt es auch häufig zu zufälligen Begegnungen.

Die Bürgerhilfe Maintal erhält 13 500 Euro. Seit 2006 führt der Verein Familien mit Seniorinnen und Senioren zusammen. Das fördert den Kontakt zwischen Alt und Jung und entlastet Familien. Die „Wunschgroßeltern“ gehen Verbindungen mit Kindern und deren Eltern ein, halten sich dadurch aktiv und alle sind füreinander da.

Bücher per Radkurier

Den mit 500 Euro dotierten Anerkennungspreis erhält der Förderverein Stadtbücherei Alsfeld, dessen Lieferdienst die anliegenden Gemeinden mit einbezieht. Der Transport der Bücher, Spiele und digitalen Medien erfolgt per Fahrradkurier.

Mit dabei sind die Kreisverbände des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Start des Projekts von Jüngeren für Ältere war im August, Anlass die Corona-Pandemie. Zielgruppe sind ältere Menschen, denen die Wege beschwerlich werden oder die das Haus nicht verlassen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare