1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen: Polizei nutzte Stachelhalsbänder für Diensthunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanning Voigts

Kommentare

Ein Polizeihund des Spezialeinsatzkommandos stellt bei einer Übung 2017 einen Angreifer. Foto: Renate Hoyer
Ein Polizeihund des Spezialeinsatzkommandos stellt bei einer Übung 2017 einen Angreifer. © Renate Hoyer

Seit Anfang des Jahres sind Stachelhalsbänder bei der Ausbildung von Hunden verboten. Die hessische Polizei hat die umstrittenen Halsbänder bisher in Einzelfällen eingesetzt.

Die hessische Polizei hat bei der Ausbildung von Polizeihunden bisher auch auf Stachelhalsbänder gesetzt, die für die Tiere schmerzhaft sein können. Das geht aus einer Anfrage der Linksfraktion im hessischen Landtag hervor. „Im Einzelfall“ seien Stachelhalsbänder mit nach innen abgerundeten Stacheln eingesetzt worden, heißt es in der Antwort von Innenminister Peter Beuth (CDU). Der Einsatz sei durch die Landestierschutzbeauftragte und örtlich zuständige Tierärzt:innen mehrfach überprüft worden.

Die umstrittenen, mit Stacheln bewehrten Trainingshalsbänder zwicken Hunde in den Hals, wenn diese an ihrer Leine ziehen. Anfang des Jahres ist die neue Tierschutz-Hundeverordnung des Bundes in Kraft getreten, die Stachelhalsbänder und „andere für die Hunde schmerzhafte Mittel“ in der Hundeausbildung generell verbietet.

Ausbildung ohne Schmerzen

Grundsätzlich beruhe die Ausbildung von Diensthunden der Polizei auf modernen Methoden der positiven Verstärkung, teilte das Innenministerium mit. Dabei wird erwünschtes Verhalten des Hundes belohnt, anstatt unerwünschtes etwa durch Schmerzen zu bestrafen. Gemeinsam mit anderen Bundesländern und dem Bund werde darüber beraten, wie die Aus- und Weiterbildung von Diensthunden weiter angepasst werden könne, hieß es.

Aus der Antwort auf die Anfrage geht außerdem hervor, dass die hessische Polizei derzeit über 209 Diensthunde verfügt, die auf alle sieben hessischen Polizeipräsidien und die Bereitschaftspolizei aufgeteilt sind. Sieben Welpen leben demnach in der Welpenaufzucht der Polizei. Einmal jährlich müssen alle Polizeihunde Prüfungen bestehen. Bei diesen Prüfungen tragen die Hunde ausschließlich normale Leder- oder Gliederhalsbänder.

(Hanning Voigts)

Auch interessant

Kommentare