1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen: Mehr Aufklärung über sexualisierte Gewalt an Kindern

Erstellt:

Von: Hanning Voigts

Kommentare

Jugendliche teilen Bilder von Gewalt an Kindern, ohne sich dessen bewusst zu sein. Foto: Stock Exchange
Jugendliche teilen Bilder von Gewalt an Kindern, ohne sich dessen bewusst zu sein. © Stock.xchng

Weil Jugendliche und junge Erwachsene immer häufiger sogenannte Kinderpornografie teilen und sich dabei strafbar machen, schaltet die hessische Polizei eine neue Hotline.

In Hessen ist die Zahl der registrierten Sexualstraftaten im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Wie das Innenministerium mitteilte, wurden den Behörden insgesamt 7333 Fälle bekannt, das entspricht einer Steigerung von 31 Prozent gegenüber dem Jahr 2020. Mit etwa 88 Prozent sei die Aufklärungsquote auf hohem Niveau, hieß es. Im Jahr 2020 habe sie bei knapp 87 Prozent gelegen.

Besondere Aufmerksamkeit widmet die hessische Polizei dem Ministerium zufolge aktuell der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sowie der Herstellung und Verbreitung sogenannter Kinderpornografie. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 3149 Straftaten in diesem Bereich festgestellt worden, was eine Steigerung von 86 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeute. Besonders auffällig ist, dass mehr als die Hälfte der Tatverdächtigen unter 21 Jahre alt sind; insgesamt geht es um 1545 Verdächtige.

Beratung

Die neue Hotline der hessischen Polizei gegen die Verbreitung von Kinderpornografie unter 0800 / 552 22 00

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene teilten zunehmend, „meist unbedarft“, sexualisierte Bilder oder Videos von Kindern und Jugendlichen über Plattformen wie Instagram, Whatsapp oder TikTok, berichtete das Ministerium. Oft sei ihnen dabei nicht bewusst, dass nicht nur das Einstellen und aktive Weiterleiten von Bildern oder Videos strafbar ist, wenn diese sexuellen Missbrauch von Kindern oder Jugendlichen zeigen, sondern auch schon der reine Erhalt solcher Inhalte etwa in einem Whatsapp-Chat.

Um dem wachsenden Problem zu begegnen, schaltet die Polizei ab sofort eine eigene Hotline für Aufklärung und Prävention zum Thema Kinderpornografie. Die kostenlose Nummer ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr erreichbar und richtet sich an Eltern und junge Menschen.

Seit Oktober 2020 werden Ermittlungen im Bereich Kindesmissbrauch und Kinderpornografie in Hessen zentral durch die „BAO Fokus“ geführt. Seitdem wurden allein 22 Haftbefehle vollstreckt und 29 000 Datenträger wie Festplatten und PCs beschlagnahmt.

Auch interessant

Kommentare