Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Stufe 1 müssen Gäste der Außengastronomie in Hessen einen aktuellen Corona-Test vorweisen.
+
In Stufe 1 müssen Gäste der Außengastronomie in Hessen einen aktuellen Corona-Test vorweisen.

Corona-Lockerungen

Corona-Lockerungen in Hessen: Neuer Stufenplan – Welche Regeln jetzt gelten

  • Jutta Rippegather
    VonJutta Rippegather
    schließen

Die Corona-Regeln, die nach der Bundesnotbremse in Hessen greifen, sind kompliziert. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Frankfurt – Am Montag, 17. Mai, traten die neuen Landesregeln für jene kreisfreien Städte und Landkreise in Kraft, die aus der sogenannten Bundesnotbremse fallen. Der Plan hat zwei Stufen. Die erste greift, wenn an fünf Werktagen (Sonn- und Feiertage nicht gezählt) die Inzidenz von 100 unterschritten ist, und zwar ab dem übernächsten Tag. Weitere Lockerungen folgen nach 14 Tagen unter 100 oder fünf Tagen unter 50.

Wer fällt aktuell unter die Landesregeln?

Darmstadt, die Landkreise Darmstadt-Dieburg, Hochtaunus, Rheingau-Taunus, Vogelsberg und Wetterau. Der Kreis Marburg-Biedenkopf wird voraussichtlich am Mittwoch aus der Bundesnotbremse fallen. Für sie alle gilt Stufe 1.

Was bedeutet Stufe 1?

Prinzipiell gilt: Die Auflagen sind weiter streng, bei Personenzahlbegrenzung oder Testpflicht sind vollständig Geimpfte und Genesene ausgenommen. Jetzt konkret zu den Regeln: Die Ausgangssperre fällt weg, Kitas gehen in den Regelbetrieb, Schulen auch - einzig die Jahrgangsstufen 7 bis 11 bleiben im Wechselunterricht; es dürfen sich zwei Hausstände treffen. Eine Maskenpflicht gibt es nur noch in Bussen und Bahnen und immer, wenn die Mindestabstände nicht gehalten werden können. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind zu bestimmten Zwecken möglich, unter freiem Himmel mit bis zu 100 Personen und tagesaktuellem Test. Training ist in Sportanlage und Fitnessstudios unter Auflagen möglich. Freizeitangebote unter freiem Himmel dürfen öffnen; die Innenräume von Museen, Schlössern, Zoos und Galerien unter Auflagen. Geschäfte dürfen wieder betreten werden - mit Maske und möglichst tagesaktuellem Test. Auch Gäste der Außengastronomie und von Beherbergungsbetrieben müssen einen aktuellen Test vorweisen.

Was ändert sich mit der Stufe 2?

Die Auflagen werden weiter gelockert. Die Schulen gehen komplett in den Regelbetrieb mit Testpflicht zweimal pro Woche. Zwei Hausstände (egal wie groß) oder zehn Personen im Alter über 14 Jahre (egal wie viele Haushalte) können sich treffen. Unter freiem Himmel sind Veranstaltungen mit bis zu 200 Teilnehmern erlaubt, innen bis zu 100 mit der Testpflicht. Das Gesundheitsamt kann eine höhere Teilnehmerzahl erlauben. Mannschaftssport unter strengen Hygienevorgaben ist erlaubt. Schwimmbäder, Thermalbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen öffnen, Spielbanken, Spielhallen, Wettvermittlungsstellen ebenfalls. Für den Besuch von Innenräumen von Freizeiteinrichtungen gibt es nur noch die Empfehlung eines tagesaktuellen Tests; Gleiches gilt für das Betreten eines Geschäfts. Wer in der Innengastronomie speisen möchte, muss einen tagesaktuellen Test vorweisen. An der Hochschule beginnt der Hybridbetrieb mit Fokus auf mehr Präsenz. Die Prostitutionsstätten bleiben weiter geschlossen.

Warum geht Hessen in 2 Stufen vor?

Um zu sehen, wie sich die Lockerungen auf die Entwicklung der Inzidenzen auswirken und um möglichst schnell auf Fehlentwicklungen reagieren zu können.

Wann würde die Bundesnotbremse wieder in Kraft treten?

Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz von 100, gelten ab dem übernächsten Tag wieder die Bundesregeln. Diese unterscheiden nochmal zwischen Inzidenz 150 oder 165.

Auf welchen Inzidenzen basiert die Einstufung?

Das hessische Sozialministerium legt die tagesaktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zugrunde.

Wo finde ich mehr Informationen über den Stand und die Regeln?

Die Bekanntmachungen finden Sie beim Bundesland Hessen oder beim Robert Koch-Institut. (Jutta Rippegather) (Stand: 17.05.2021)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare