1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen können aktiv werden zum Schutz des Waldes

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hanack

Kommentare

Eine Spaziergängerin mit Hund im Fechenheimer Wald in Frankfurt. Der Wald soll in Teilen dem Ausbau der A66 zum Opfer fallen.
Eine Spaziergängerin mit Hund im Fechenheimer Wald in Frankfurt. Der Wald soll in Teilen dem Ausbau der A66 zum Opfer fallen. © Monika Müller

Am Wochenende laden die hessischen Forstämter zum Wandern, Erkunden und Mithelfen ein.

Dass es um Hessens Wälder nicht gut steht, ist mittlerweile weithin bekannt. Ständig brennt es, die Bäume vertrocknen, man kann die Schäden fast überall sehen.

Und doch bleibt der Wald ein Lieblingsort der Menschen. Damit die sich ein genaueres Bild von seiner Situation machen können, laden 15 hessische Forstämter für das nächste Wochenende zum Besuch ein.

Insgesamt sind von Freitag, 16. September, bis Sonntag, 18. September, 28 Veranstaltungen geplant. Das können Spaziergänge zu besonderen Biotopen sein, Familienwanderungen oder auch ein Treffen zum Müllsammeln.

Wer daran Interesse habe, könne zusammen mit den Forstleuten von Hessen Forst den Wald erleben, sich austauschen oder auch selbst zum Schutz des Waldes aktiv werden, heißt es in der Einladung.

Hitze und Trockenheit

Klar ist: Die Wälder stehen vor enormen Herausforderungen. Die Klimakrise ist voll da. Es ist heiß, trocken, es gibt Stürme und Gewitter mit teils verheerenden Niederschlägen. Das sind große Gefahren für den Wald. Es gehe auch darum, die biologische Vielfalt zu erhalten, um Hessens Wälder klimastabil und zukunftsfest zu machen, teilt Hessen Forst mit.

Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium initiierten Deutschen Waldtage vom 16. bis 18. September stehen deshalb ganz in diesem Zeichen. Unter dem Motto „Biologische Vielfalt erleben!“ könnten Menschen, denen der Wald am Herzen liegt, die unterschiedlichen Veranstaltungen besuchen und dabei miteinander ins Gespräch kommen. Organisiert werden die Deutschen Waldtage vom Bundesministerium gemeinsam mit dem Deutschen Forstwirtschaftsrat und dem Deutschen Naturschutzring. Beteiligt sind zudem die jeweiligen Bundesländer, die Kommunen sowie die privaten Waldbesitzer:innen, von denen es auch in Hessen, dem waldreichsten Bundesland, viele gibt. pgh

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Hessen gibt es im Internet unter www.Treffpunkt-Wald.de und www.Deutsche-Waldttage.de oder auf den Seiten der hessischen Forstämter unter www.hessen-forst.de

Siehe „Hessische Forstleute mahnen: Wald weniger nutzen“

Auch interessant

Kommentare