1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen: Förderung von Lastenrädern wirkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanning Voigts

Kommentare

Manche Leute fahren weniger Auto, wenn sie ein Lastenrad haben – zumindest in der Stadt. Foto: Peter Jülich
Manche Leute fahren weniger Auto, wenn sie ein Lastenrad haben – zumindest in der Stadt. Foto: Peter Jülich © Peter Jülich

In Hessen läuft aktuell die zweite Förderrunde für die Anschaffung von Lastenrädern. Die Landesregierung ist überzeugt, dass das Programm dabei hilft, Autos im Alltag zu ersetzen.

Die Hessische Landesregierung ist davon überzeugt, dass Menschen eher bereit sind, auf ein Auto zu verzichten, wenn der Kauf von Lastenfahrrädern staatlich gefördert wird. Die Evaluation der ersten Förderrunde, in der Hessen die Anschaffung von rund 1500 Lastenrädern oder Kinderanhängern mit insgesamt 1,12 Millionen Euro gefördert hatte, habe ergeben, „dass der Erwerbs eines (E-)Lastenfahrrads durchaus zum Verzicht auf das Auto führt“, heißt es in der Antwort des Hessischen Umweltministeriums auf eine aktuelle Anfrage der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag.

So hätten 866 Bürger:innen, die eine Förderung beantragt hatten, angegeben, das zu kaufende Lastenrad anstelle eines Autos nutzen zu wollen. Das entspreche einem Anteil von 58 Prozent. Dagegen hätten nur 557 Menschen oder 37 Prozent der Antragsteller:innen gesagt, dass sie nicht planten, ihr Auto weniger zu nutzen. 432 Bürger:innen oder 29 Prozent der Antragsteller:innen hätten sogar angegeben, auf die Anschaffung eines Autos verzichten zu wollen, so das Ministerium. Da aus Umfragen bereits bekannt sei, dass 42 Prozent der Hess:innen das Fahrrad in Zukunft generell häufiger nutzen wollen, bestehe Grund zu der Annahme, dass die Förderung die Autonutzung und damit den CO2-Ausstoß reduziere.

Derzeit läuft in Hessen die zweite Förderrunde für Lastenräder

Insgesamt sei die Förderung von Lastenrädern sinnvoll, da diese durch ihre deutlich höheren Transportfähigkeiten „in vielen Fällen eine realistische und nachhaltige Alternative zum Auto darstellen“, heißt es in der Antwort des Ministeriums. Als Hürde wirke vor allem der als hoch empfundene Kaufpreis der Lastenräder mit oder ohne Elektroantrieb, so dass die Förderung Hemmschwellen bei der Anschaffung abbauen könne.

Derzeit läuft die zweite hessische Förderrunde für Lastenräder. Kinder- und Lastenanhänger können mit bis zu 200 Euro gefördert werden, Lastenräder mit bis zu 500 Euro und solche mit E-Antrieb mit bis zu 1000 Euro. Wegen der hohen Nachfrage sind aktuell keine weiteren Anträge mehr möglich.

(Hanning Voigts)

Auch interessant

Kommentare