1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Hessen bekommt ein Gesundheitsamt

Erstellt:

Von: Jutta Rippegather

Kommentare

Die Landesbehörde bündelt das Know-how. Ihre Einrichtung ist Folge der Corona-Pandemie.

Es soll eine zentrale Rolle bei der Bewältigung gesundheitlicher Krisen spielen, die Gesundheitsämter in den Kommunen und Landkreises beratend unterstützen: Hessen bekommt zum Jahresanfang ein Landesamt für Gesundheit und Pflege.

Das entsprechende Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsverwaltung hat der Landtag jetzt beschlossen. Die neue Behörde verbessere den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und stärke den öffentlichen Gesundheitsdienst, sagte Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne). „Wir vollziehen eine entscheidende strukturelle Änderung aufgrund der Lehren aus der Pandemie.“

Das Landesamt bündelt Kompetenzen, die auf die Regierungspräsidien Darmstadt und Gießen sowie das Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen in Frankfurt verteilt waren. Es ist auch zuständig für die Betreuungs- und Pflegeaufsicht, die Finanzierung der Pflegeausbildung und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in der Pflege. Das Amt wird eine dezentrale Behörde mit Sitz in Darmstadt und Außenstellen in Frankfurt, Gießen und Dillenburg. jur

Auch interessant

Kommentare