Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SCHUL-KOMMENTAR

Gute Ideen für die Schule nach Corona gesucht

  • Peter Hanack
    VonPeter Hanack
    schließen

Große Teile der Schülerschaft werden abgehängt werden. Aufgabe wird sein, diesen erheblichen Anteil der Kinder und Jugendlichen wieder ans Lernen heranzuführen.

Da kommt noch ein ganz dickes Ende auf uns zu. Seit mehr als einem Jahr funktioniert das Bildungssystem nicht mehr, wie es soll. Schulen sind geschlossen, öffnen nur teilweise, Schüler:innen erhalten Unterricht auf Distanz, im wochenweisen Wechsel oder auch gar nicht.

Dass dabei große Teile der Schülerschaft abgehängt werden, kann kaum erstaunen. Aufgabe wird sein, diesen erheblichen Anteil der Kinder und Jugendlichen wieder ans Lernen heranzuführen. Und die Lernrückstände einer noch viel größeren Gruppe aufzuarbeiten. Dazu gehört auch das soziale Lernen, der Umgang miteinander, der ja ebenfalls viel zu kurz gekommen ist und erst wieder eingeübt werden muss.

Das ist keine Aufgabe, die mit ein paar Lerncamps in den Ferien oder mit privater Nachhilfe zu bewältigen wäre. Das Schulsystem muss in den nächsten Jahren darauf ausgerichtet sein, Bildung für alle zu ermöglichen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Aber diese Selbstverständlichkeit einzulösen, ist dringender denn je.

Es wird nicht nur viel Geld, sondern es werden auch viele gute Ideen nötig sein, diesen Anspruch zu verwirklichen. Schon in den vergangenen Jahren haben Lehrkräfte gefehlt, gab es zu wenig individuelle Förderung, war der Bildungserfolg stark vom Elternhaus abhängig.

Schule wird nach Corona nicht bleiben können, wie sie war. Einige Anforderungen sind beschrieben. Nach den Lösungen wird noch gesucht. Es wäre gut, damit nicht mehr allzu lange zu warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare