Gut gebrüllt

Durchmarsch

  • Pitt v. Bebenburg
    vonPitt v. Bebenburg
    schließen

Die CDU-„Tankstelle“ hängt voller Orden. Auch Karin Wolff hat jetzt einen. Die FR-Kolumne aus dem hessischen Landtag.

So dürfte sich Rudi Dutschke den „Marsch durch die Institutionen“ nicht vorgestellt haben. Der Studentenführer wollte die kapitalistische Bundesrepublik auf neue, sozialistische Füße stellen, als er den Marsch ausrief, den viele seiner Weggenossinnen und -genossen aus den 60er und 70er Jahren tatsächlich antraten.

Doch in Hessen gab es einen noch erfolgreicheren „Marsch durch die Institutionen“. Zurückgelegt wurde er von jungen Christdemokraten der 80er Jahre. Sie trafen sich seinerzeit an der Autobahnraststätte Wetterau-Ost und wurden deshalb später kurz als „Tankstelle“ bezeichnet.

Sie wollten auch eine andere Gesellschaft – allerdings keineswegs so wie die Studierendenbewegung. Für Unionspolitiker war die sozialdemokratische Schulpolitik das Feindbild schlechthin. Weg von der Gesamtschule zurück zum Gymnasium, hieß die christdemokratische Devise.

Ministerpräsident Volker Bouffier, selbst ein führendes Mitglied der „Tankstelle“, hatte in dieser Woche Gelegenheit, an diese Zeit zu erinnern. Er zeichnete die ehemalige Kultusministerin Karin Wolff, die einzige Frau von der „Tankstelle“, mit dem Hessischen Verdienstorden aus.

Wolff habe als Lehrerin in Darmstadt „unmittelbar erfahren, wie sich die Schulpolitik im Land und der Stadt auf ihre Arbeit ausgewirkt hat“, umschrieb er den damaligen Kulturkampf um die Schulen. Diese Zeit sei „sicherlich sehr prägend für sie“ gewesen.

Fast alle Mitglieder der „Tankstelle“ sind Abgeordnete oder Minister geworden oder, wie Roland Koch und Bouffier, sogar Ministerpräsidenten. Diese Funktion berechtigt dazu, Hessische Verdienstorden zu verleihen. Inzwischen hängt die „Tankstelle“ voller Orden. 2005 etwa verlieh Roland Koch den güldenen Löwen an Bouffier. Nun besitzt ihn also auch Mitstreiterin Wolff. Für Jahrzehnte in der Darmstädter Kommunalpolitik, für 23 Jahre als Landtagsabgeordnete und fast ein Jahrzehnt als Ministerin.

Ein „Marsch durch die Institutionen“, trotz vieler Rückschläge. Seit einem Jahr führt Karin Wolff, nachdem sie wider Willen aus dem Landtag ausgeschieden war, die Geschäfte des Kulturfonds Frankfurt/Rhein-Main. Ihr Marsch ist noch nicht zu Ende.

Die Ordensverleihung war eine Art Festakt für ein Hessen in christdemokratischer Hand samt Ehrung für viele langjährige Mitstreiter Bouffiers. Einer der CDU-Leute, die den Orden erhielten, war der ehemalige Bürgermeister Berthold Jost, Ehrenvorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung (MIT). Wie hatte der MIT-Landesvorsitzende Marco Reuter noch vor zwei Jahren zum 70. Geburtstag von Jost gesagt? „Berthold Jost kommt aus der kämpferisch-konservativen Dregger/Kanther/Koch-CDU – das spürt man jeden Tag.“ So hatte sich Dutschke das nicht vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare