Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesweit sind knapp 60 Prozent der Bevölkerung geimpft.
+
Bundesweit sind knapp 60 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Hessen

Corona-Regeln in Hessen: Vorteil für Geimpfte und Genesene

  • Jutta Rippegather
    VonJutta Rippegather
    schließen

Wir beantworten Fragen zu den Folgen der steigenden Inzidenzen in Hessen. Es gelten jetzt die neuen 3G-Regeln.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt. Zwölf hessische Kommunen lagen am Freitag, 20. August, über der Grenze von 50 Corona-Fällen pro 100.000 Menschen innerhalb einer Woche. Einen Tag zuvor trat Hessens neue Corona-Verordnung in Kraft. Maßstab bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz, neu sind die 3G-Regeln - 3G steht für geimpft, genesen, getestet.

Corona in Hessen: Verfügungen der Landkreise und Städte gelten

Landkreise und kreisfreie Städte müssen auf Basis eines Eskalationskonzepts Beschränkungen aussprechen, sobald die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100 000 Einwohner:innen innerhalb der vergangenen sieben Tage die 35 überschreitet.

Sonderwege sind möglich, wenn die Infektionsgeschehen klar eingrenzbar sind. Es gelten die jeweiligen Allgemeinverfügungen der Landkreise oder der Kommune.

Neue Corona-Regeln: Das gilt jetzt in Hessen

Wie viel Stufen hat das Eskalationskonzept?

Drei. Die erste ist bei der Inzidenz von 35, die zweite bei 50, die dritte bei 100.

Wann gibt es Lockerungen?

Wenn der Schwellenwert der jeweiligen Stufe fünf Tage in Folge unterschritten wird, in der Regel wieder ab dem nächsten Tag.

Corona in Hessen: 3G-Regel wird ausgeweitet

Was sieht das Konzept ab einer Inzidenz von 35 vor?

Die 3G-Regel wird entsprechend ausgeweitet. Bislang galt sie nur in der Innengastronomie und bei größeren Zusammenkünften. Neu sind die Innenräume aller Kultur- und Freizeiteinrichtungen und Sportstätten sowie körpernahe Dienstleistungen, etwa der Frisiersalon, sowie der Besuch von Einrichtungen der Behindertenhilfe. Nicht-geimpfte oder -genesene Hotelgäste müssen nicht nur bei Anreise, sondern zweimal wöchentlich einen Negativnachweis vorlegen. Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Test nachweisen.

Was gilt ab Inzidenz 50?

Zusammenkünfte ab 25 Personen sind Veranstaltungen. Im Freien sind sie genehmigungsfrei mit bis zu 500 Personen (vorher 200), in Innenräumen mit bis zu 250 Personen (bislang 100). Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. Im Gedränge ist auch draußen medizinische Maske zu tragen.

Neue Corona-Regeln gelten in Hessen

Und wenn die Inzidenz die 100er-Marke erreicht?

Die 3G-Regel gilt auch für Freizeit- und Kultureinrichtungen, beim Amateursport sowie zusätzlich neben der Innen- auch in der Außengastronomie. Für den Einzelhandel gibt es Quadratmetervorgaben. Die Maske muss in Schulen auch am Sitzplatz getragen werden; für Personal in Alten- und Pflegeheimen, bei körpernahen Dienstleistungen sowie im öffentlichen Nahverkehr gilt FFP2-Standard. Veranstaltungen sind, je nach Art, mit mehr als 200 oder 100 Personen genehmigungspflichtig, Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. Eine generelle Empfehlung zum Homeoffice ist auszusprechen. Für Nicht-Geimpfte oder -Genesene gilt die Zehn-Personen-Kontaktbeschränkung.

Was gilt für Sportgroßveranstaltungen mit mehr als 5000 Personen, etwa Fußballstadien?

Die zulässige Auslastung beträgt maximal 50 Prozent, höchstens 25 000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Gesundheitsamt muss dies genehmigen.

Und Diskotheken und Clubs?

Tanzen ist in Innenräumen erlaubt – für Geimpfte, Genesene oder mit maximal 48 Stunden alten PCR-Test (einzig hier reicht ein Schnelltest nicht aus); pro Gast müssen ab fünf Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Zusammengestellt von Jutta Rippegather.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare