1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Landespolitik

Corona in Hessen: Pflicht zur Maske fällt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jutta Rippegather

Kommentare

Noch sind Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Doch um die Schutzmaßnahmen gibt es Streit.
Noch sind Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. © Kay Nietfeld/dpa

Hessen folgt dem Beispiel des Bundes. Am 2. Februar ist Schluss mit der Maskenpflicht in Bus und Bahn.

Hessen schafft die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen ab. Vom 2. Februar an ist das Bedecken von Mund und Nase nicht mehr obligatorisch. Das Sozialministerium verweist auf SPD-Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, der zu diesem Zeitpunkt die Maskenpflicht im Fernverkehr aussetzen will. Dies sei „in der Sache geboten und entspricht den gemeinsamen Überlegungen der Länder für den öffentlichen Personennahverkehr“, teilte ein Sprecher auf FR-Anfrage mit. Er bestätigte eine entsprechende Twitter-Nachricht von Sozialminister Kai Klose (Grüne). „Die Empfehlung, sich mit FFP2-Masken vor Ansteckung und mit der Impfung gegen schwere Krankheitsverläufe zu schützen, wird bekräftigt.“ Den „erheblichen Grundrechtseingriff der Isolationspflicht“ habe Hessen bereits zum 23. November beendet. „Der weit geringere Grundrechtseingriff einer Maskenpflicht in Bussen und Bahnen schützt insbesondere vulnerable Menschen, die auf diese Verkehrsmittel angewiesen sind.“

FDP zufrieden

FDP-Fraktionschef René Rock begrüßte die Ankündigung dessen, was seine Partei schon länger fordert. „Die Bürgerinnen und Bürger können im Umgang mit Corona eigenverantwortlich handeln und brauchen keine staatlichen Vorgaben.“ jur

Auch interessant

Kommentare