Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Schülerin macht einen Corona-Selbsttest.
+
Eine Schülerin macht einen Corona-Selbsttest. Geimpfte müssen sich in Hessen nicht mehr zwingend testen lassen.

Corona-Pandemie

Neue Corona-Regeln in Hessen: Wo die Testpflicht für Geimpfte wegfällt

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Wer den kompletten Impfschutz hat, ist in Hessen von bestimmten Auflagen befreit. Wir beantworten Fragen zu den Erleichterungen für vollständig Geimpfte.

Wiesbaden - Beschlossen hatte die Landesregierung die Erleichterungen für vollständig Geimpfte bereits am Freitag – gemeinsam mit den Regeln der sogenannten Bundesnotbremse. Doch bekannt wurden sie erst durch die Regierungserklärung von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der das Thema aber nur streifte. Wir fragten am Mittwoch beim Sozialministerium nach.

Ab wann gelten die Erleichterungen und wie lange?

Die Landesverordnung trat gemeinsam mit der Bundesnotbremse am Samstag in Kraft. Sie gilt „so lange, wie die Verordnungen gelten, beziehungsweise bis zur Inkraftsetzung einer entsprechenden Bundesregelung“. Nach derzeitigem Stand soll sich der Bundesrat Ende Mai abschließend damit befassen.

Was müssen Geimpfte vorweisen?

Einen Impfpass oder eine Impfbescheinigung über den Zeitpunkt der zwei erfolgten Corona-Impfungen. Der bundesweite digitale Impfpass soll erst in neun Wochen kommen. Der hessische Industrie- und Handelskammertag forderte die Landesregierung am Mittwoch auf, sich beim Bund für eine schnellere Einführung starkzumachen.

Corona in Hessen: Ausnahmen für Genesene werden geprüft

Was ist mit Personen, die von Covid-19 genesen sind?

Für diese werden aktuell Ausnahmen geprüft.

Warum ist das sonst eher auf Bundeseinheitlichkeit bedachte Hessen vorgeprescht?

Weil zwei Wochen nach einer Doppelimpfung laut Robert Koch-Institut so gut wie keine Ansteckungsgefahr mit Corona mehr besteht. Konkret heißt es auf der Homepage des RKI: „In der Summe ist das Risiko einer Virusübertragung stark vermindert.“

Außerdem gestattet das Infektionsschutzgesetz bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden Bundesregelung landesrechtliche Erleichterungen für geimpfte Personen. „Die Rückkehr zum früheren Rechtsstand vor der Pandemie ist zudem von Verfassung wegen geboten“, lautet das dritte Argument aus Wiesbaden.

Corona in Hessen: Erleichterungen 14 Tage nach der zweiten Impfung

Wann treten die Erleichterungen in Kraft?

Wenn der volle Impfschutz vorliegt. Das heißt 14 Tage nach der zweiten Impfung mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

Welche Erleichterungen kann eine vollständig geimpfte Person bezüglich der Quarantäneregeln in Anspruch nehmen?

Die Quarantänepflicht für Reise-rückkehrer:innen fällt weg. Es sei denn, sie kommen aus einem Virusvariantengebiet, wie derzeit etwa Indien. Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person müssen ebenfalls nicht in Quarantäne – es sei denn, sie zeigen Symptome einer Covid-Infektion.

Corona in Hessen: Wo die Testpflicht wegfällt

Wie sieht es mit der Testpflicht an Schulen aus?

Vollständig geimpfte Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler müssen sich nicht mehr zweimal pro Woche testen lassen.

Bei welchen Gelegenheiten entfällt die Testpflicht noch?

Beim Einkaufen mit Voranmeldung (Click&Meet), bei Friseurbesuchen oder auch bei der Fußpflege.

Wo erfahre ich mehr?

Auf der Homepage des Sozialministeriums: soziales.hessen.de

Der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech strebt indes eine Zulassung seines Vakzins gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche an. Offenbar plant das Unternehmen, bereits am nächsten Mittwoch (05.05.2021) bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA den entsprechenden Antrag zu stellen. (Jutta Rippegather)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare