Lockdown

Corona in Hessen: Die neuen Einschränkungen - Das gilt ab dem 2. November

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschließt die Landesregierung neue Einschränkungen. Das trifft auch Museen und Fitnessstudios.

  • Aufgrund der steigenden Zahl der Neuinfektionen mit Corona gilt ab dem 2. November ein „Lockdown light“.
  • Für Hessen hat das Corona-Kabinett bestimmte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie erarbeitet.
  • Die Regelungen für Hessen im Überblick.

Wiesbaden - Das hessische Corona-Kabinett hat am Donnerstag (29.10.2020) die Regeln für den ab Montag (2. November) geltenden Lockdown beschlossen. Sie decken sich zum Großteil mit dem Beschluss der Bund-Länder-Konferenz vom Vortag. Ziel ist, angesichts steigender Infektionszahlen die Kontakte der Menschen so gering wie möglich zu halten. Hier die Details.

Corona in Hessen: Die Regeln im Überblick - Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungen

Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist lediglich mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands gestattet, höchstens jedoch mit zehn Personen. Für Privaträume sind diese Einschränkungen „dringend empfohlen“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung sind untersagt.

Öffentliche Veranstaltungen sind lediglich bei besonderem öffentlichen Interesse gestattet. Etwa Gedenkveranstaltungen zum 9. November oder wenn Parteien ihre Kandidatenlisten für die Kommunalwahl im Frühjahr aufstellen müssen.

Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr verboten.

Übernachtungen außerhalb des Wohnorts im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nichttouristische Zwecke erlaubt.

Der Freizeit dienende Einrichtungen werden geschlossen. Dazu gehören unter anderem Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Bordelle, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Fitnessstudios. Freizeit- und Amateursport darf nur allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeübt werden. Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports sowie Schulsport sind bei Vorlage eines umfassenden Hygienekonzepts zulässig. Museen, Schlösser, Tierparks und Zoos werden geschlossen. Gedenkstätten bleiben geöffnet.

Aktuelle Corona-Regelungen in Hessen ab dem 2. November - Gaststätten müssen schließen

Die Gastronomie bleibt zu. Das betrifft unter anderem Restaurants, Gaststätten, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen. Ausgenommen sind Kantinen und Mensen. Auch Lieferung und das Abholen von Speisen für den Verzehr zu Hause sind erlaubt. Die Bundesregierung hat für diese Branchen kurzfristige und umfangreiche finanzielle Hilfen angekündigt.

Dienstleistungen für Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen oder Tattoo-Studios werden geschlossen, medizinisch notwendige Behandlungen, etwa in Physiotherapiepraxen, dürfen stattfinden, Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Trotz Abstandsmahnungen und Hygienekonzepten: Kinos müssen schließen.

Im Einzelhandel ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält.

Corona-Kabinett in Hessen beschließt Maßnahmen - Mundschutz auch im Unterricht

Besuche in Krankenhäusern , Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen bleiben unter strengen Vorgaben möglich. Die jeweiligen Regelungen dürfen nicht zu einer vollständigen sozialen Isolation der Betroffenen führen.

Volkshochschulen bleiben geöffnet.

Die Quarantäneverordnung regelt, dass sich Personen bei einem positiven Corona-Test für zwei Wochen unmittelbar in häusliche Quarantäne begeben müssen. Gleiches gilt für alle, die mit im Hausstand leben. Für unaufschiebbare Erledigungen, etwa Lebensmittelkauf, gibt es Ausnahmen. Bei Verstößen droht ein Bußgeld von 500 Euro.

Als Mund-Nasen-Bedeckung zählt jede am Gesicht anliegende Bedeckung von Mund und Nase, die Ausbreitung von Tröpfchen und Aerosolen verhindert. Plastikvisiere sind davon nicht erfasst.

In Schulen gilt ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht auch im Unterricht. Die Schulen organisieren „Maskenpausen“.

Maskenpflicht gilt hessenweit in allen religiösen Veranstaltungen und Gottesdiensten. Wer auf stark frequentierten Straßen und Plätzen unterwegs ist, muss ebenfalls eine Alltagsmaske tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann. Sind in einem Fahrzeug Personen aus mehr als zwei Hausständen unterwegs, müssen sie ebenfalls Maske tragen. (Jutta Rippegather)

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare