Jubiläum

Bouffier lobt Hessens Vielfalt

  • Pitt v. Bebenburg
    vonPitt v. Bebenburg
    schließen

Politiker würdigen 75 Jahre Hessen. Der Ministerpräsident hebt Fußballer und Künstler mit Migrationshintergrund heraus.

Ministerpräsident Volker Bouffier und Landtagspräsident Boris Rhein (beide CDU) haben den schnellen Neuanfang nach Kriegsende in Hessen vor 75 Jahren gewürdigt. „Der 19. September ist für uns ein Tag der Erinnerung und Mahnung zur Wahrung der Menschenrechte, für Frieden und Freiheit; Werte, die nicht selbstverständlich sind“, sagte Rhein am Freitag zum Jubiläum. Die Gründung des Landes sei zugleich auch die Grundlage für die Entwicklung der Demokratie in Hessen und ganz Deutschland gewesen. Sie habe den Weg für die hessische Verfassung geebnet, die im Dezember 1946 in Kraft trat.

Bouffier nannte Hessen „international und vielfältig“. Er fügte hinzu: „Unsere Fußballerinnen und Fußballer heißen hier völlig selbstverständlich Steffi Jones und Shkodran Mustafi und unsere Künstlerinnen und Künstler Maryam Zaree und Bill Ramsey. Und doch wird uns bei aller Internationalität warm ums Herz, wenn wir von einer Reise zurückkehren und den Herkules, die Mathildenhöhe oder die Frankfurter Skyline sehen.“

Die hessische SPD-Vorsitzende Nancy Faeser mahnte dazu, sich „neue Ziele zu stecken und gegenwärtige Herausforderungen anzunehmen“. So dürfe nicht zugelassen werden, „dass Feinde der Demokratie unseren Rechtsstaat bedrohen und eine Kultur der Angst entstehen lassen“, erklärte Faeser. Hessen stehe für Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit. Die Sozialdemokratin dankte den zahlreichen Menschen, die sich couragiert für die Werte der Demokratie einsetzten.

Der US-Oberbefehlshaber und spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower hatte am 19. September 1945 in der Proklamation Nummer 2 der amerikanischen Militärregierung die Gründung des Landes Groß-Hessen verkündet. Damit entstand ein Land, das es in diesen Grenzen noch nicht gegeben hatte. Hessen entstand aus den preußischen Regierungsbezirken Kassel und Wiesbaden sowie aus dem von 1918 bis 1945 bestehenden Volksstaat Hessen. Teile wie Rheinhessen wurden aber anderen Besatzungszonen zugeschlagen und gingen später in anderen Bundesländern auf. Das „Groß“ fiel später bei der Namensgebung weg. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare