Bildung

79 Schulleiterstellen nicht besetzt

Von den 79 vakanten Stellen waren 9 mehr als 18 Monate lang unbesetzt. 14 seien weniger als einen Monat lang frei gewesen, 33 zwischen einem Monat bis zu einem halben Jahr.

An den 1811 öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen sind zum Stichtag 1. März 2020 insgesamt 79 Schulleiterstellen nicht besetzt gewesen. Dies entspricht rund vier Prozent. „Die Besetzung offener Stellen genießt hohe Priorität“, schreibt das Kultusministerium in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Rainer Rahn. Allerdings seien manche Wechsel nicht absehbar - etwa wenn ein Schulleiter aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand versetzt werde.

Ein Besetzungsverfahren sei auch teils von Faktoren abhängig, die nicht beeinflussbar seien, argumentierte das Ministerium. Dazu zähle etwa die Anzahl der Bewerbungen oder ob sich ein unterlegener Kandidat juristisch gegen die Besetzung wehrte. Von den 79 vakanten Stellen waren den Angaben zufolge 9 mehr als 18 Monate lang unbesetzt. 14 seien weniger als einen Monat lang frei gewesen, 33 zwischen einem Monat bis zu einem halben Jahr.

In allen Fällen, in denen eine Vakanz nicht hätte vermieden werden können, sei eine Vertretung geregelt worden - etwa durch den Stellvertreter oder die Leitung einer benachbarten Schule, erklärte das Ministerium. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare