Büdingen

Lacrima-Café in Büdingen erhält Sozialpreis

  • Silvia Bielert
    vonSilvia Bielert
    schließen

Das Angebot richtet sich an Elternteile, die um ihren Partner trauern. Belobigt wurde das Jugendnetzwerk „Wir machen. Für ein Kinderlachen“.

Der Sozialpreis des Wetteraukreises geht in diesem Jahr an das Lacrima-Elterncafé. Das Angebot des Trauerprojekts Lacrima Rhein-Main der Johanniter-Unfallhilfe richtet sich an Familien, in denen ein Elternteil gestorben ist. Es soll ein Ort sein zum ungezwungenen Reden und zum Teilen und Verarbeiten der Trauer, heißt es vom Landkreis. Die Treffen geben den verbliebenen Elternteilen Impulse für das Leben mit den Kindern ohne Partner.

Kinder alleine, ohne den verstorbenen Elternteil, großzuziehen sei belastend. Und zur eigenen Trauer komme die Trauer der gemeinsamen Kinder und die Verantwortung für den Alltag, die ein Elternteil nun alleine tragen muss, heißt es vom Kreis zur Begründung.

Die offenen und kostenfreien Treffen finden jeden vierten Mittwoch im Monat im Café La Porta in Büdingen statt und werden von der Kindertrauerbegleiterin des Projekts „Lacrima Rhein-Main“, Melanie Hinze, und der ehrenamtlichen Trauerbegleiterin Maren Kissner organisiert und geleitet. Der Sozialpreis ist mit 2000 Euro dotiert.

Eine Belobigung erhielt zudem vom Wetteraukreis das Jugendnetzwerk „Wir machen. Für ein Kinderlachen“ auf Beschluss des Kreisausschusses. Das sei 2007 von einem damals siebenjährigen Jungen ins Leben gerufen worden. Die Idee: Kinder und Jugendliche engagieren sich für Kinder und Jugendliche in Not.

50 000 Euro Spenden habe die Initiative in 13 Jahren zusammengetragen und an Vereine und Institutionen verteilt, die sich für Kinder einsetzen, für Hausaufgabenhilfe, Intensivpflege, Flüchtlingshilfe oder Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien. Derzeit sucht das Netzwerk dringend Nachwuchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare