Stadt und Kreis Offenbach

Kriminalität deutlich gesunken

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Kriminalität ist in Stadt und Kreis Offenbach 2019 deutlich gesunken. Der positive Trend setzt sich damit fort.

Laut aktueller Polizeistatistik wurden in der Stadt Offenbach im vergangenen Jahr insgesamt 9927 Straftaten registriert und damit 5,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

Es handelt sich um den tiefsten Wert seit Bestehen des Polizeipräsidiums Südosthessen im Jahr 2001. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote um 3,3 Prozentpunkte auf 69,5 Prozent gestiegen. Besonders deutlich ist der Rückgang in Offenbach bei der Straßenkriminalität (-16,2 Prozent), bei Wohnungseinbrüchen (mit 209 Fällen rund ein Drittel weniger) sowie bei gemeldeten Körperverletzungen und Diebstählen.

Einen Anstieg gab es bei den „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ – mit 101 Fällen wurden 11 Delikte mehr gemeldet als im Vorjahr. Außerdem wurden mehr Drogendelikte registriert (rund 28 Prozent mehr als im Vorjahr). Ob tatsächlich mehr Drogen konsumiert wurden, ist unklar; laut Polizei hängen die Zahlen maßgeblich davon ab, wie stark kontrolliert wird.

Im Kreis Offenbach ist die Entwicklung ähnlich positiv. Im Vergleich zu 2018 gab es 7 Prozent weniger Straftaten, allerdings ist hier die Aufklärungsquote minimal gesunken. Auch im Kreis gab es weniger Straßenkriminalität, weniger Diebstähle und weniger Körperverletzungen – und sowohl in Stadt als auch in Kreis Offenbach weniger Angriffe auf Polizisten.

Im Gegensatz zur Stadt wurden im Kreis Offenbach sogar weniger Drogendelikte gemeldet (-19.5 Prozent). „Die schon seit Jahren erkennbare erfreuliche Entwicklung der Kriminalstatistik hat sich auch im Jahr 2019 im Kreis Offenbach fortgesetzt“, sagte Polizeipräsident Roland Ullmann. Für ihn hat künftig die Bekämpfung des Rechtsextremismus höchste Priorität.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare