Dietzenbach

Wildernde Hunde reißen Reh

Mehrere Wildtiere sind bei Dietzenbach streunenden Hunden zum Opfer gefallen. In der Stadt gibt es keine Anleinpflicht.

Ein offenbar von freilaufenden Hunden totgebissenes Reh und zwei Frischlinge hat die Jagdgenossenschaft Dietzenbach entdeckt. Bürgermeister Jürgen Rogg (parteilos) nahm das jetzt zum Anlass, an Hundehalter zu appellieren, ihre Tiere besonders in der am 15. Februar beginnenden Setz- und Brutzeit anzuleinen.

Es gebe dazu keine Pflicht, so Rogg, der Halter müsse den Hund aber jederzeit unter Kontrolle haben. Herumstreunende Hunde und Katzen dürften von Jagdpächtern und Forstbeamten in Wald und Feld abgeschossen werden.

Die Setz- und Brutzeit dauert bis 15. Juni. In dieser Zeit ist besondere Rücksicht auf Wildtiere geboten. In Rödermark und Heusenstamm gilt in dieser Zeit eine Anleinpflicht für Hunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare