+
Die Stadt Neu-Isenburg erhöht die Zuschüsse für die Betreuung von Kindern im Alter unter drei Jahren durch Tagesmütter und -väter. Der Tagesmütterzentrale, die dieses Angebot seit 1991 in der Stadt koordiniert, stehen in diesem Jahr knapp 120.000 Euro zur Verfügung. (Symbolbild)

Neu-Isenburg

Tagesmütter gesucht

Mit 120.000 Euro fördert die Stadt Neu-Isenburg die Kinderbetreuung. Die Tagesmütterzentrale sucht dringend noch weitere Betreuerinnen - oder auch Betreuer - für die Kleinen. Von Achim Ritz

Von Achim Ritz

Die Stadt Neu-Isenburg erhöht die Zuschüsse für die Betreuung von Kindern im Alter unter drei Jahren durch Tagesmütter und -väter. Der Tagesmütterzentrale, die dieses Angebot seit 1991 in der Stadt koordiniert, stehen in diesem Jahr knapp 120.000 Euro zur Verfügung.

Dieser Höchstbetrag reicht nach Darstellung des Ersten Stadtrates Herbert Hunkel (parteilos) für die Betreuung von 50 Kindern aus. Das Geld fließt aber nur an die Einrichtung, wenn genügend Tagesmütter bereit sind, sich um die Kleinen zu kümmern. Genau das ist aber das Problem.

Die Familien können nur entlastet werden, Mütter und Väter haben nur die Möglichkeit, ihrem Beruf nachzugehen, wenn die Tagesmütterzentrale genügend Betreuerinnen für die Kleinen findet. Die werden dringend gesucht, sagte Marlis Otto, Gründerin der Einrichtung.

Derzeit sind die Namen von 17 Tagesmüttern, einem Tagesvater und 26 sogenannten Kinderfrauen in der Kartei der Zentrale aufgelistet. Außerdem gibt es viele Babysitter, die den Eltern bei der Betreuung des Nachwuchses, der noch nicht reif für die Kindertagesstätte ist, unter die Arme greifen. Kinderfrauen gehen in die Familien, Tagesmütter betreuen zu Hause je nach Räumlichkeit bis zu fünf Mädchen und Jungen in einer Gruppe.

Die Stadt Neu-Isenburg zahlt den Tagesmüttern pro Kind und Stunde zwei Euro. Der Kreis Offenbach gibt ihnen 3,40 Euro und holt sich gleichzeitig von den Eltern 1,13 Euro. Was die Eltern der Tagesmutter zahlen, ist individuell. Inklusive des Angebotes der Zentrale summiert die Stadt die Zahl der Betreuungsplätze für Kleinkinder in diesem Jahr auf rund 230.

Verein zur Förderung von Kinderbetreuung, Ludwigstraße 75, Telefonnummer: 06102-1335.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare