Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stau, ein alltägliches Bild auf der A3.
+
Stau, ein alltägliches Bild auf der A3.

A 3 bei Offenbach

Stau, Lärm und Abgase

  • VonDiana Unkart
    schließen

Politiker im Kreis Offenbach fordern den Ausbau der A3 ab Hanau.

SPD-Politiker aus dem Kreis Offenbach kritisieren in einer Mitteilung, dass der Ausbau der Autobahn 3 zwischen Hanau und Obertshausen zurückgestellt wurde.

Andrea Gerlach, Kreistagsabgeordnete aus Heusenstamm, Manuel Friedrich, Fraktionsvorsitzender in Obertshausen, Bundestagskandidat Tuna Firat und die Landtagsabgeordnete Ulrike Alex haben sich kürzlich an der Anschlussstelle Obertshausen selbst einen Eindruck vom morgendlichen Berufsverkehr verschafft.

Die morgendliche Verkehrssituation mit Rückstau und Lärm sei für die Bevölkerung unzumutbar, befinden sie. „Wirksamen Lärmschutz wird es nur mit einem Ausbau geben“, sagt Manuel Friedrich aus Obertshausen. Andrea Gerlach aus Heusenstamm kritisiert „die Schwerfälligkeit von Hessen Mobil“ und fragt, ob die Landesregierung die Mobilität im Wirtschaftsraum fördern wolle und ob ihr die Situation der Pendler gleichgültig sei.

Kritik an Verkehrsminister

Nachdem der Bundesverkehrswegeplan vorliege, hätten Bevölkerung und Wirtschaft auf eine Verbesserung der Situation gehofft. „Die Voraussetzungen liegen vor“, meint Tuna Firat. Dass Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) seine Prioritäten woanders sehe, sei in Anbetracht der Situation vor Ort unverständlich.

Die Sozialdemokraten verweisen auf ein Interview, in dem der Minister auf zu geringe Kapazitäten bei Hessen Mobil und die notwendigen Fremdvergaben von Planungsaufgaben hingewiesen habe.

Ein vom Minister ebenfalls in einem Interview geäußerter Vergleich, die Autobahn 3 sei wie ein Gartenschlauch, bei dem zunächst der Knoten – das Offenbacher Kreuz – zu beseitigen sei, halten die Sozialdemokraten für „lächerlich“. Es zeige, „dass die Komplexität der Probleme an der Autobahn 3 ignoriert wird“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare