+
Nördlich der Albert-Schweitzer-Straße am Rand von Götzenhain kann nun doch noch das von der Stadt Dreieich geplante Neubaugebiet entstehen. Der Großteil der Grundstückseigentümer hat sich nach Darstellung des Magistrats inzwischen mit der Planung einverstanden erklärt und mit dem Planungsbüro DSK Verträge über die Entwicklung abgeschlossen.

Dreieich

Weg für neues Baugebiet ist frei

Knapp hundert Häuser sollen am Ortsrand von Götzenhain entstehen. Ein Großteil der Grundstückseigentümer an der Albert-Schweitzer-Straße hat den Planungen jetzt zugestimmt.

Von Maurice Farrouh

Nördlich der Albert-Schweitzer-Straße am Rand von Götzenhain kann nun doch noch das von der Stadt geplante Neubaugebiet entstehen. Der Großteil der Grundstückseigentümer hat sich nach Darstellung des Magistrats inzwischen mit der Planung einverstanden erklärt und mit dem Planungsbüro DSK Verträge über die Entwicklung abgeschlossen.

"Es hat sich also rentiert, dass wir bis zur letzten Minute gewartet haben", sagt Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD). Lange hatte die Planung für das Wohngebiet im Norden von Götzenhain gestockt, weil einige Grundstücksbesitzer ihre Zustimmung verweigert hatten.

In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hatte das Planungsbüro deshalb schon eine verkleinerte Alternative ohne die betreffenden Grundstücke vorgelegt. Doch jetzt könne die ursprüngliche Planung fast vollständig realisiert werden, so Zimmer.

Das neue Wohngebiet liegt am Ortsrand im Norden der Albert-Schweitzer- und im Westen der Bleiswijker Straße. In Einzel- und Doppelhäusern sollen knapp hundert Wohneinheiten entstehen. Die Gebäude dürfen maximal zweistöckig sein. Im Zentrum gibt es eine Grünanlage mit Spielplatz.

Zusätzliche Verkehrsbelastung für die Albert-Schweitzer-Straße stehe durch die neuen Häuser nicht zu befürchten, betont Bürgermeister Zimmer. Da die geplante Erschließungsstraße sowohl von der Bleiswijker Straße, als auch über die Hainer Chaussee erreichbar sein werde, erwarte die Schweitzer-Straße kein übermäßiger Anliegerverkehr.

Die Quadratmeterpreise in dem neuen Wohngebiet liegen nach Auskunft der Stadt zwischen 450 und 460 Euro. "Das ist für diese Lage nicht viel, ganz im Gegenteil", so Zimmer. Es gebe bereits Anfragen von Interessenten, die dort bauen wollten. Bis die ersten Bagger kommen, könnte es allerdings noch einige Jahre dauern. Zunächst steht nun die Offenlegung der Pläne an. Geplant ist sie nach den Sommerferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare