Dietzenbach

Neue Unterkunft für Flüchtlinge

  • schließen

Der 2016 begonnene Bau für Asylbewerber in der Brass-Straße ist fertiggestellt. Mitte Dezember können die ersten Bewohner einziehen.

In Dietzenbach gibt es eine neue Unterkunft des Landkreises für Flüchtlinge. Ab 17. Dezember stehen an der Paul-Brass-Straße 14 insgesamt 45 Doppelzimmer und acht Familienzimmer für bis zu 120 Geflüchtete zur Verfügung. Hinzu kommen Gemeinschaftsküchen, Bäder und Gemeinschaftsräume. Die Betreuung übernimmt die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die ständig mit einer Mitarbeiterin vor Ort vertreten sei, teilt der Kreis mit.

Ein Hausmeister kümmert sich außerdem um die Gebäude und die Außenanlagen. Die Zufahrtstraße wird von der Stadt Dietzenbach im Frühjahr noch befestigt werden. Der Bau der Gemeinschaftsunterkunft hatte bereits 2016 begonnen. Weil der Generalunternehmer aber Konkurs anmeldete und der Kreis Schadensersatz für den Einsatz „nicht zertifizierter Baumaterialien“ einforderte, ruhten die Bauarbeiten bis Ende 2017. Dann nahm der Kreis das Bauprojekt in die eigenen Hände.

Dass die Unterkunft mehr als drei Jahre nach der großen Zuwanderung von Flüchtlingen im Sommer 2015 trotzdem schnell belegt sein wird, daran lässt der Kreis keine Zweifel. Trotz rückläufiger Zuweisungen aus Gießen „brauchen wir diese Einrichtung“, wird Kreisbeigeordneter Carsten Müller (SPD) in der Pressemeldung zitiert. Ziel sei es, auf angemietete Unterkünfte zu verzichten, sobald die entsprechenden Mietverträge auslaufen. Und auch auf Reserveunterkünfte wie das Gebäude in der Dietzenbacher Voltastraße will der Landkreis in Zukunft verzichten.

Im Jahr 2018 seien dem Kreis aus Gießen 398 Flüchtlinge zugewiesen worden, neun sind in Dietzenbach untergekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare