+
Futuristische Laternenentwürfe. Rund um den Bahnhof in Langen soll es nachts heller werden, damit die Straßen und Plätze für die Bürger im Dunkeln sicherer sind. Der Magistrat und die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes haben sich am Bahnhof umgesehen und festgestellt, dass "die Abstände zwischen den Laternen etwas zu groß sind". Der Magistrat beabsichtige, dort "zwei oder drei zusätzliche Lichtkörper aufzustellen".

Langen

Licht soll Bahnhof sicherer machen

Der Langener Magistrat will zusätzliche Laternen aufstellen - insgesamt gibt es in der Stadt aber keine gefährlichen Ecken, meint Erster Stadtrat Schneider. Die Zahl der Straftaten sinkt seit Jahren.

Von Achim Ritz

Rund um den Bahnhof in Langen soll es nachts heller werden, damit die Straßen und Plätze für die Bürger im Dunkeln sicherer sind. Der Magistrat und die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes haben sich am Bahnhof umgesehen und festgestellt, dass "die Abstände zwischen den Laternen etwas zu groß sind".

Der Magistrat beabsichtige, dort "zwei oder drei zusätzliche Lichtkörper aufzustellen". Mit diesem Vorhaben werden sich die Stadtverordneten am 29. Oktober beschäftigen.

Grundsätzlich ist Erster Stadtrat Klaus-Dieter Schneider (parteilos) der Ansicht, dass das Leben in Langen sicher sei: Die Zahl der Straftaten sei rückläufig und heute niedriger als vor zehn Jahren. Die Analyse des jetzigen Zustands habe ergeben, dass es im gesamten Stadtgebiet "nur kleine Schwachstellen" und keine Straße und Plätze gebe, wo sich Straftaten häuften.

Diese positive Nachricht gelte auch für den Lutherplatz und den Bahnhof. Daher sollte laut Magistrat auch auf eine Videoüberwachung, die die Stadt beschließen dürfe, verzichtet werden.

Durch die zusätzlichen Laternen am Bahnhof erhofft sich Bürgermeister Frieder Gebhardt (SPD), potenzielle Straftäter zu verscheuchen und den sogenannten Vandalismus einzudämmen. Heller werden sollten abends vor allem die Auf- und Abgänge der Unterführungen am Bahnhof. Da der Durchgang - im Zuge des Konjunkturprogramms von Bund und Land - ohnehin saniert werde, sollen die Handwerker auch die bruchsichere Beleuchtung installieren.

Der Magistrat lässt durch die kommunalen Betriebe am Bahnhof außerdem neue Pflanzen setzen. Dabei solle darauf geachtet werden, dass die Pflanzen nicht die neue Beleuchtung verschlechtern und rund um den Bahnhof unter Umständen erneut dunkle Ecken entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare