„Beide Bäder erhalten“

Dreieich Verein wendet sich gegen Schließung

Die von Kienbaum zur Haushaltssanierung vorgeschlagene Schließung beider Schwimmbäder schlägt in Dreieich hohe Wellen. Jetzt melden sich die „Freunde des Sprendlinger Parkschwimmbades“ zu Wort. Sie sprechen sich vehement für den Erhalt beider Bäder aus. „Die Bürger werden das vorgesehene Verscherbeln beider Bäder nicht zulassen“, schreibt der Verein, der nun auch das Hallenbad in den Protest mit einbezieht. „Wir werden weiterhin die Bürger unterstützen, dass beide Bäder erhalten bleiben“, heißt es in dem Schreiben weiter. Darin wird daran erinnert, dass Bürgermeister Dieter Zimmer bei der Wiedereröffnung des Bades nach der Generalsanierung für mehr als 3,77 Millionen Euro zugesagt hatte, das Parkschwimmbad langfristig zu erhalten. Die Freunde des Parkschwimmbades verweisen darauf, dass die beiden Bäder nicht nur in sportlicher Hinsicht eine wichtige Funktion erfüllen. Sie seien auch soziale Einrichtungen, für die es der Stadt „an sozialer Wertschätzung zu fehlen scheint“.

Die SPD Fraktion hat unterdessen beantragt, den Parkplatz am Parkschwimmbad zu verlagern und zu prüfen, ob durch den Verkauf des Baulandes das Bad erhalten werden kann. (sia.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare